Avatar

Die bekanntesten Avatare sind Inkarnationen Vishnus

Avatar (Sanskrit: अवतार avatāra m.) Herabkunft; Inkarnation des Göttlichen auf der Erde, die ohne karmische Zwänge erfolgt, mit dem Ziel, die Menschen in ihrer Evolution und spirituellen Entwicklung weiterzuführen. Meist bezieht sich dies auf Inkarnationen Vishnus.

Sita als Avatar Lakshmis

Ein Avatar wird aus seiner freien Entscheidung heraus inkarniert und nicht weil er noch Karma zu bewältigen hat. Er kommt, um den Menschen neue Wege zur Selbstverwirklichung aufzuzeigen. Er ist dazu in der Lage, den Menschen seine göttliche Erkenntnis über einen Blick, eine Berührung oder durch seine einfache Anwesenheit zu übermitteln. Er befindet sich jenseits der Dualität. Die Bezeichnung „Mahavatar“ (von „Maha„, groß und „Avatar“, Inkarnation Gottes) bezeichnet eine große Herabkunft Gottes.

Sukadev über Avatar

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Avatar

Avatar ist eigentlich das HindiWort und Avatara ist das Wort auf Sanskrit. Ein Avatar ist eine Herabkunft Gottes, eine Inkarnation Gottes. Avatar kann in Menschengestalt sein, kann aber auch in Tiergestalt sein. Avatara heißt, Gott manifestiert sich dieser Welt, um den Gang der Weltgeschichte positiv zu beeinflussen. Man kann sagen, ein Avatar geht in die Welt hinein. Gott hat die Welt geschaffen mit ihren Naturgesetzen.

Indem Gott die Welt mit seinen Naturgesetzen geschaffen hat, läuft die Welt letztlich ab. Er hat den Menschen noch dazu einen freien Willen gegeben, so dass der Mensch also Gutes wie auch weniger Gutes bewirken kann. Wenn jetzt aus irgendwelchen Gründen die Welt in eine Richtung geht, die nicht so gut ist, oder auch wenn der Mensch seine Freiheit missbraucht, dann muss sich Gott manifestieren. Gott manifestiert sich auf verschiedene Weisen. Unter anderem kann er herabkommen in diese Welt, um eine konkrete Gestalt anzunehmen.

Krishna sagt in der Bhagavad Gita: „Immer dann, wenn Dharma abnimmt und Adharma zunimmt, wenn also Rechtschaffenheit abnimmt und das Gegenteil davon zunimmt, dann werde ich mich inkarnieren auf dieser Welt.“ Um das Gute zu stärken und das weniger Gute zu schwächen, inkarniert sich Gott immer wieder aufs Neue. Es gab verschiedene Inkarnationen und letztlich gibt es unzählige Inkarnationen.

Bei den Vaishnavas gibt es die zehn Hauptinkarnationen Vishnus. Die Hauptinkarnationen: Fisch Avatar- also Matsya Avatar, Schildkröten Avatar – Kurma Avatar, dann folgt der Wildschwein Avatar – Varaha Avatar, dann folgt als nächstes Narasimha, also halb Mensch, halb Löwe, dann folgt Vamana Avatar, also der Zwerg Avatar, dann folgt ParashuramaRama mit der Axt, Ragurama – der Rama der Ramayana, als achte Inkarnation folgt dann Krishna Avatara – Krishna als Avatar, dann Buddha Avatar, und schließlich Kalki Avatar, der noch nicht gekommen ist. Aber es gibt nicht nur diese zehn Avatare, Dasha Avatare, Dasha bedeutet zehn, es gibt dann auch noch die Amsha Avatare, Teil-Avatare.

Und natürlich, Shiva inkarniert auch auf verschiedene Weisen mehr oder weniger vollständig. Es gibt Bhava Avatar, das heißt, in bestimmten Bewusstseinszuständen manifestiert sich die Gottheit durch einen Menschen hindurch, ein Mensch kann zu einem Kanal Gottes werden. Das ist mindestens in Südindien eine verbreitete Theorie und auch Praxis, gerade in der DeviVerehrung – Bhava Avatar. Du siehst, es gibt verschiedene Avatare. Gott kann auch herabkommen in diese Welt als verschiedene Ereignisse. Auf eine gewisse Weise ist ja die ganze Welt eine Herabkunft Gottes. Aber wenn diese Herabkunft Gottes in besonderem Maße göttlichen Segen bringt, dann ist es Avatar. In diesem Sinne, verehre die großen Avatare, lies die Geschichten über die großen Avatare, sie sind bis heute inspirierend. Wenn du über Krishna liest, über Rama liest oder auch über den Sohn Gottes, Jesus, liest, dann verbindest du dich mit dieser Kraft der Liebe, du verbindest dich mit der Kraft Gottes. Und du lädst Gott dazu ein, herabzukommen und auch auf dich und durch dich zu wirken. Mache dich auf diese Weise zum Instrument Gottes. Avatara ist Herabkunft Gottes, göttliche Inkarnation.

Erläuterung und Arten von Avataren

Dashavatara – Die zehn Avatare Vishnus. Gemälde aus Jaipur (Indien), 19.Jhd.

Avatare erscheinen zu einem bestimmten Zweck unter bestimmten Umständen. Wann immer Unrecht überwiegt, wann immer Verwirrung und Chaos sich ausbreiten und die geordnete Entwicklung der Menschen stören, wann immer das Gleichgewicht der menschlichen Gesellschaft durch Egoismus, Rücksichtslosigkeit und Brutalität erschüttert wird, wann immer Irreligosität und Unrecht überhand nehmen und das soziale Fundament unterminiert wird, erscheinen Avatare, um Dharma und Frieden wieder herzustellen. Ein Avatar ist ein Herabsteigen des Göttlichen für das Aufsteigen des Menschen. Ein Strahl von Hiranyagarbha manifestiert sich auf der Erde, um mit gewaltiger Kraft die Harmonie des Universums zu erhalten. Avatare üben einen erhebenden spirituellen Einfluss auf die Menschen aus und helfen ihnen in ihrer aufwärts strebenden göttlichen Entfaltung und Selbstverwirklichung. Der Avatar weist auf göttliche Natur des Menschen hin und hilft ihm, sich über das kleinliche materialistische Leben voller Leidenschaft und Egoismus zu erheben. Die größten Manifestationen werden als echte bzw. volle Avatare bezeichnet, andere als Teil-Inkarnationen (Amsha) oder „Strahlen Gottes“ (Kala), wie zum Beispiel Rishis, Munis, Propheten oder göttliche Boten. Sie treten meist mit einer Gruppe in Erscheinung. So kam Rama mit Lakshmana, Bharata und Satrughna, Krishna zusammen mit Balarama, Devas und Rishis. Manche wie Shri Shankara oder Ramanuja kommen als Lehrer und spirituelle Führer, andere wie Chaitanya, um Hingabe im Herzen der Menschen zu wecken und ihren Geist auf Gott zu richten.

Es gibt verschiedene Arten von Avataren:

  • Nitya Avatare“ gehen ihren Pflichten nach und begegnen den Menschen in Liebe.
  • Vishesha Avatare“ erscheinen, um einen bestimmten Zweck zu erfüllen, danach verschwinden sie wieder.
  • Avishesha Avatare“ bringen verschiedene göttliche Aspekte im täglichen Leben zum Ausdruck.
  • Amsha Avatare“ besitzen verschiedene göttliche Kräfte, wie zum Beispiel die göttliche Schau; ermutigen die Menschen und weisen ihnen den Weg.
  • Purna Avatare“ besitzen alle göttlichen Kräfte und einen vollständigen Überblick.
  • Quelle und weiter: Yoga Vidja https://wiki.yoga-vidya.de/Avatar
%d Bloggern gefällt das: