Die Klassifizierung von Sonneneruptionen

Steigerung der KP-Indizes auf 5 und 6 in Rot heute Morgen!!!Ja, wir surfen immer 😉Holt die Bretter raus!!!!!!Sei das Auge des Zyklons und verbinde dich mit deinem inneren Buddha„

Der K-Index (K-Index) und damit der Kp-Index (Planetary K-Index) werden verwendet, um die Stärke geomagnetischer Stürme auszudrücken. Der Kp-Index ist ein hervorragender Indikator für Störungen des Erdmagnetfelds. Es wird vom Space Weather Prediction Center genutzt, um zu entscheiden, ob Nutzer, die von diesen Störungen betroffen sind, Warnungen oder Warnungen aussprechen. »-

Ruhige Aktivität entspricht KP-Indizes von 0 bis 3 minus- Unruhige Aktivität entspricht KP-Indizes von 3 bis 4 minus- Aktive Aktivität entspricht den KP-Indizes von 4 bis 5 minus-Stürmische Aktivität entspricht den KP-Indizes von 5 bis 7- Aktivitätsgrad der Sturmaktivität entspricht KP-Indizes von 7 plus 9

Die Klassifizierung von Sonneneruptionen

Sonneneruptionen werden als A, B, C, M oder X eingestuft, abhängig vom maximalen Energiefluss (in Watt pro Quadratmeter, W/m2) im erdfertigen Rayon-X-Band, gemessen mit dem XRS-Instrument, das von GOES-15 eingebettet ist, in geostumlaufbarer Umlaufbahn Aionär über dem Pazifik. Die nachstehende Tabelle gibt einen Überblick über die verschiedenen Klassen von

Sonneneruptionen: Sonneneruptionsklassen A & B:

A& B-Klassen sind die untersten Klassen. Sie sind sehr gewöhnlich und nicht wirklich interessant. Der kontinuierlich emittierte Sonnenstrom ohne Eruption befindet sich während des maximalen Solarstroms immer im B-Intervall und während des Sonnenminimums im Invall A.

Sonneneruptionsklasse C

Sonneneruptionen der Klasse C sind geringfügig und haben kaum Auswirkungen auf die Erde. Nur langanhaltende Sonneneruptionen der Klasse C können einen Koronalmassenauswurf erzeugen, der meist langsam, schwach und selten geomagnetische Störungen auf der Erde verursacht. Der konstante Sonnenstrom (Strahlen, die ohne Eruptionen ausgestrahlt werden) kann im unteren Teil der Klasse C sein, wenn eine komplexe Region mit Sonnenflecken der Erde gegenübersteht.

Sonneneruptionsklasse M

Ausschläge der Klasse M entsprechen den so genannten mittelgroßen Ausschlag. Sie verursachen Funkausschnitte von kleinen (R1) bis mittelschweren (R2) auf der beleuchteten Seite der Erde. Einige Sonneneruptionen der Klasse M können auch Sonnenstrahlungstürme verursachen. Starke und langwierige Sonneneruptionen der Klasse M sind ziemlich wahrscheinliche Kandidaten für den Auswurf von Coronalmassen. Wenn die Sonneneruption in der Nähe der Erdscheibe stattfindet und ein Koronalmassenauswurf in Richtung unseres Planeten stattfindet, besteht die Chance, dass ein geomagnetischer Sturm entsteht, der zu Auro führt. Die Polarisierung auf mittleren Breitengraden.

Die Klasse der Sonneneruptionen X

Solarklasse X-Eruptionen sind die größten und mächtigsten. Solarstürme dieser Stärke kommen im Durchschnitt etwa zehn Mal im Jahr und werden während der Solarmaximum als während des Solarminimums üblich gelesen. Starke bis extreme Funkunterbrechungen (R3 a R5) können während einer Sonneneruption auf dem beleuchteten Teil der Erde passieren. Findet die Sonneneruption in der Nähe der Erdscheibe statt, kann sie einen starken und anhaltenden Strahlungssturm verursachen und eine signifikante Menge Koronalmasse auswerfen, die schwere geomagnetische Stürme hervorruft ( G4) a Extrem (G5).

Quelle: https://www.aurora-maniacs.com/Im Licht,Nathalie

Gefunden bei: https://www.facebook.com/photo/?fbid=4678314272276477&set=a.211707635603852

Mehr zum Thema:

Schumann Resonanz heute – Quelle: https://www.herzschlag-der-erde.de/

%d Bloggern gefällt das: