Hedrik de Cuvier verlässt Facebook

LIEBE FREUNDE … Ich rede nicht viel über „Ausserirdische“ und das hat seine Gründe, doch heißt es nicht, dass ich nicht an sie glaube, – ja ich bin sogar überzeugt von ihnen und möchte euch alle daher einladen (wer es noch nicht kennt), über diesen Film in einer unvorstellbare Wahrheit zu kommen. Dies ist auch der Grund, warum ich mich von FB zurückziehen werde. Ich habe eine sehr lange spirituelle Ausbildung in Russland genossen, die ich gedenke nun sehr viel intensiver einzusetzen, da nun die Zeit gekommen ist, wo wir Menschen aus unserem Bewusstsein ein kollektives Feld erschaffen müssen, um frei zu werden, – um das zu werden, was wir immer schon waren. Alle Antworten finden sich in diesem Film, – der Kontakt ist schon da – 1000 fach und er will sich erweitern. – Weltweit finden sich Menschen zu Gruppen zusammen, um mit ihren galaktischen Nachbarn in Austausch zu kommen und auch ich habe nun seit Beginn 2021 eine EC5 Contact Gruppe hier am Mondsee gegründet. Die Lösung ist da und jetzt liegt es an jedem selbst, was er daraus macht.-

Topp Kommentar:

Von Hendrik de Cuvier Du musst sie im Innen suchen, – sie sind über Bewusstsein mit uns verbunden und wenn wir manchmal in hohe Beweusstseinszustände kommen erhalten wir Impulse, Intuition oder einfach Wissen.

Quelle: Hendrik de Cuvier

PS. Lieber Hendrik de Cuvier vielen Herzlichen Dank für Deine wertvolle Arbeit, Gottes Segen für Dich

@ Nachtrag

INTERPLANETARE SCHOCKWELLE ENTFACHT POLARLICHTER – 12.1.2021Zur Überraschung der Meteorologen traf am 11. Januar eine interplanetare Schockwelle auf das Magnetfeld der Erde. Der Einschlag kurz nach 08:30 UT löste keinen geomagnetischen Sturm aus. Allerdings öffneten starke Magnetfelder hinter der Schockfront einen Riss in der Magnetosphäre der Erde. Der Sonnenwind strömte ein und sorgte für ein schönes Polarlicht in der Arktis:“Ich rannte wie ein Verrückter in meiner Wohnung herum und suchte nach Hosen und Kameraausrüstung“, sagt Fotograf Markus Varik aus Tromsø, Norwegen. „Ich hatte nicht genug Zeit, um an einen komplett dunklen Ort zu gehen – aber das brauchte ich auch nicht. Die Polarlichter waren so hell.“Die Schockwelle war nicht erwartet worden. Im Nachhinein betrachtet, hätte sie es vielleicht sein sollen. Am 8. Januar löste sich ein riesiges Filament aus Magnetismus von der Oberfläche der Sonne: Film. Zunächst schien die Explosion nicht auf die Erde gerichtet zu sein. Das gestrige Ereignis könnte jedoch ein Streifschuss der Trümmer gewesen sein und brachte das Erdmagnetfeld schwer ins Wanken, wie die Messungen der Feldvektoren aus Lancashire zeigen!

Quelle: Hendrik de Cuvier

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: