Die Beatles: Ein gigantisches Menschenexperiment von CIA, Illuminati und dem Tavistock-Institut mit dem Ziel der Zersetzung der westlichen Welt

“The Beatles“: Ein gezieltes Zersetzungs-Produkt der antiwestlichen Konspiration um die jĂŒdische “Frankfurter Schule” und des jĂŒdischen Tavistock-Instituts

Kann es sein, dass die doch so harmlos daherkommende Popband The Beatles eine Erfindung der KrĂ€fte der Neuen Weltordnung war, ihr wichtigster Hebel sogar, um die Jugend der 60er Jahre und folgende derart zu destabilisieren, dass man spĂ€ter die westliche Welt ohne große Probleme wĂŒrde ĂŒbernehmen können?

Was Sie in der Folge lesen, werden Sie, wenn Sie Ă€lteren Semesters sind, zuerst unglĂ€ubig, dann aber mit zunehmendem Entsetzen quittieren. So jedenfalls erging es mir. Kann es sein, werden Sie sich fragen, dass alle wichigen Pop-Bands und Bewegungen der 60er Jahre – angefangen von den Beatles bis hin zu Woodstock und der Hippie-Bewegung – eine geradezu teuflische Inszenierung von gewissen politischen Kreisen war mit dem Ziel, die Fundamente der westlichen Gesellschaft zu unterhöhlen, um sie dann wie ein Kartenhaus in sich zusammenbrechen zu lassen? Kann es also sein, dass das, was wir heute an Islamisierung, Genderisierung, völligem Verfall der Sitten und der öffentlichen Ordnung erleben, bereits in den 60er Jahren des 20. Jhds. geplant war?

Was sich wie die abgedrehten Ideen eines schlechten Horror-Roman-Autors anhört, ist leider wahr. Die Beatles sind das Produkt eines gigantischen Menschenexperiments, an dem die CIA, die jĂŒdisch dominierten Illuminati und das berĂŒchtigte, von Juden gegrĂŒndete und gefĂŒhrte “Tavistock-Institut“ gemeinschaftlich beteiligt waren.

John Lennon 1962: “Ich habe meine Seele dem Teufel verkauft!”

Mittels eines Paktes mit den Illuminati haben nicht nur die Beatles, sondern sehr wahrscheinlich “die meisten (weltbekannten) Musiker im wahrsten Sinne des Wortes ihre Seele an Satan verkauft.” (Quelle).

Der Teufelspakt:

Schon Jesus sollte von Satan verfĂŒhrt werden. Im Gegensatz zu den Beatles aber entsagte Jesus den Verlockungen, die ihm der Teufel in Aussicht stellt.

Beim Abschluss des Teufesl-Pakts verspricht Satan seinem neuen Gefolgsmann Ruhm, irdisches GlĂŒck, Lebensgenuss und Befriedigung aller seiner WĂŒnsche.

Im Gegenzug verpflichtet sich das Opfer zum Dienst Satans, gelobt ihm Gehorsam und Unterwerfung. Unter anderem muss es Luzifer regelmĂ€ĂŸig Opfer darbringen und andere Seelen gleichfalls zum Teufelsdienst zu verfĂŒhren suchen.

1962 sagte Lennon, als er und die Beatles noch völlig unbekannt waren, im Hamburger “Starclub“ zu Tony Sheridan:

“Ich weiß, dass die Beatles Erfolg haben werden wie noch keine andere Gruppe. Ich weiß es genau, denn fĂŒr diesen Erfolg habe ich Satan meine Seele verkauft!”

Die Illuminati-Beatles: Im Dienste Satans, 21. Nov. 2018 Quelle

Und in der Tat: Auf der LP „Mindgames“ von John Lennon wird der Antichrist buchstĂ€blich angebetet.

Im Beatles-Song „Bring on the Lucie“ ertönen die Wörter:

“Es gibt hier etwas, was da sofort getan werden muss 
. Befreie die Leute jetzt. Tue es, tue es, tue es jetzt! Wir sind gefangen mit HĂ€nden in der Luft 
 So wollen wir es wie ein Gebet hinausrufen 
 Befreie die Leute 
 666 ist dein Name.”

“666” steht bekanntlich fĂŒr den Antichrist (auch Teufel/Satan genannt). Sie wird auch als Zahl des Tieres bezeichnet. “666” ist eine biblische Zahl, die in der heute gelĂ€ufigen Bedeutung erstmals in der Offenbarung des Johannes vorkommt. Im Rahmen des Okkultismus und der Zahlenmystik wird ihr bis heute eine besondere Bedeutung zugeschrieben.

Besondere Bedeutung erfÀhrt die Zahl 666 in der Heavy-Metal-Subkultur, wie zum Beispiel in The Number of the Beast auf dem gleichnamigen Album von Iron Maiden oder auf dem Album Metal on Metal von Anvil aus dem Jahr 1982, teils im Death Metal und ganz besonders im Black Metal.

John Lennon prÀsentiert Jesus als faschistischen unehelichen katholischen Spanier

In seinem Buch “A Spaniard in the Works” portrĂ€tiert John Lennon Jesus Christus als “Jesus EI Pifico”, einen Knoblauch essenden, stinkenden kleinen gelben, schmierigen faschistischen unehelichen katholischen Spanier. WĂ€hrend einer Werbekampagne fĂŒr das Teuflische Weiße Album (Devil White Album) sagte Lennon:

“Das Christentum wird verschwinden. Es wird sich in verschiedene Richtungen aufspalten und dadurch an Macht verlieren.”

John Lennon, Quelle

Das PhĂ€nomen der Beatles war ein sorgfĂ€ltig angelegter Plan der Illuminati mit dem Ziel der Zersetzung der Welt der Weißen

Zerstörung des Christentums: das kennen wir doch als eines der zentralen Forderung der Frankfurter Schule. Und wir erleben gegenwĂ€rtig die DurchfĂŒhrung dieser Forderung mittels Massenimmigration von Zigmillionen Moslems in die christlichen LĂ€nder der Weißen. Der Plan der “Neuen Weltordnung” (NWO): SpĂ€testens mit der Erfindung der ;Beatles“ zu Beginn der 60er jahr des letzten jahrhunderst trat er in seine finale Phase ein. Hauptziel der NWO ist die Vernichtung des Christenums. Daher geht die NWO-Völkervermischung nur in eine Richtung: von der dritten Welt (sofern islamisch) in die Welt der Weißen.

NWO-Apologeten wie Anetta Kahane oder Claudia Roth beschweren sich nur darĂŒber, dass es in Europa immer noch “viel zu viele weiße Gesichter” gibt. Sie beschweren sich niemals darĂŒber, dass es in Afrika zu viele schwarze Gesichter gibt.

Wie Sie erkennen werden, war das PhĂ€nomen der Beatles ein sorgfĂ€ltig angelegter Plan der Illuminati. Im Verbund mit Theodor Adorno, einem der fĂŒhrednen Köpfe der “Frankfurter Schule” (Adorno war seinerzeit auch ein bekannter Musikkritiker), dem berĂŒchtigten jĂŒdischen Tavistock-Insitut und sehr wahrscheinlich dem CIA wurde schon damals das Ziel verfolgt, ĂŒber die kĂŒnstlich und medial geschĂŒrte globale Beatles-Hysterie (wem gehören die meisten Medien?) ein destruktives und entzweiendes Element in die große Masse der Bevölkerung zu bringen, das darauf abzielte, sie gegen ihren Willen zu verĂ€ndern.

Das Cover der LP
“Sergeant Pepper’s Lonely Hearts Club Band”
zeigt ein Bild des Satanisten Crowley

“Sergeant Pepper’s Lonely Hearts Club Band” war auch dem Satanisten Aleister Crowley gewidmet. Die Platte kam 20 Jahre nach Crowleys Tod 1947 heraus. Der Umschlag des Albums zeigte ein Bild von Crowley, und der Titelsong begann mit den Worten: “Heute vor 20 Jahren“.

Kurz, nachdem das Album herausgekommen war, schockierten die Beatles die Welt nicht nur durch ihr Eintreten fĂŒr die Legalisierung von Marihuana. Paul McCartney sagte sogar in einem Interview mit dem Life Magazine: “LSD hat mir die Augen geöffnet. Wir nutzen nur ein Zehntel unseres Gehirns.”

Songtitel wie Norwegian Wood, Yellow Submarine, Strawberry Fields Forever, Lucy In The Sky With Diamonds und viele andere deuteten alle auf diverse Rauschmittel hin. John Lennon gab offen zu, dass er und seine Frau Yoko Ono zu Heroin gegriffen und alle Mitglieder der Beatles LSD genommen hatten. (Quelle)

Nach Aussage des berĂŒchtigten Satanisten Charles Manson wurde er durch die Beatles-Songs Helter-Skelter und Blackbird zu seinen abartigen und mörderischen Philosophien inspiriert. Im Hause Sharon Tates fand man bei den Leichen „Pigs” (von deren Song „Piggies”) mit Blut an die Wand geschrieben, bei einem anderen Opfer wurde mit Blut “Helter-Skelter” an die Zimmerwand geschmiert.

Von Anfang an kreierten Martin (EMI), Adorno und Tavistock den Mythos von der großen PopularitĂ€t der Beatles.

Im Artikel “Die Illuminati-Beatles: Im Dienste Satans” wird der Werdegang der Beatles wie folgt beschrieben:

“Die Beatles starteten mit AuffĂŒhrungen in den spĂ€ten 50er Jahren in Jazzclubs in England und Westdeutschland. Anfangs traten sie regelmĂ€ĂŸig in einem Stripperclub auf. Der Clubbesitzer zahlte ihnen 10 Schillinge, damit sie ihre Gitarren zupften, wĂ€hrend eine Stripperin namens Janice sich mit grimmigem Blick entblĂ€tterte. Im August 1960 wurden sie fĂŒr einen Jazzclub auf Hamburgs berĂŒchtigter Reeperbahn engagiert.

Weit entfernt vom Unschuldsbild, standen die Beatles sogar bei ihrem ersten Auftritt unter der Droge namens Preludin. 1962 wurden die Beatles gebeten, fĂŒr die EMI Aufnahmen zu machen, einen der grĂ¶ĂŸten Plattenproduzenten Europas. Unter der Anleitung von EMl‘s Aufnahmeleiter George Martin und ihrem homosexuellen Manager Brian Epstein wurden die Beatles geschrubbt, gewaschen und ihre Haare dem Beatles-Look angepasst.

FĂŒr George Martin war das Musikerdasein ein schlechter Witz. Damals konnten die Beatles weder Noten lesen noch irgendein anderes Instrument als die Gitarre spielen. Theo Adorno schrieb ihre Musik und Texte. Das wurde der Öffentlichkeit natĂŒrlich verheimlicht.

Als die Beatles 1964 das erste Mal in den Vereinigten Staaten ankamen, wurden sie auf dem Flughafen von Hunderten schreiender weiblicher Teenager bedrĂ€ngt. Die nationale Presse kĂŒndigte sogleich an, dass die USA von der „Beatlemanie” erfasst worden sei. Nur wenige wissen, dass die Beatles Teil eines Massenexperiments waren, das die CIA, der britische MI6 und das Tavistock-Institut an der damaligen Gesellschaft durchgefĂŒhrt haben.

Dabei wurde eine außergewöhnlich wirkungsvolle bewusstseinsverĂ€ndernde psychedelisch-psychotrope Droge verwendet.

Die Beatles wurden vom Tavistock-Institut fĂŒr menschliche Beziehungen in die Vereinigten Staaten gebracht, als Teil eines sozialen Experiments, mit dem eine große Bevölkerungsgruppe der GehirnwĂ€sche unterworfen werden sollte, dessen sich jedoch niemand bewusst war.

Der MilitĂ€rtechniker Major John Rawlings Rees wurde vom Royal Institute for International Affairs ausgebildet’:’. Nach seiner Ausbildung eröffnete Rawlings u.a. das Tavistock Institute for Human Relations in England. Das Tavistock Institute wird fĂŒr psychologische KriegsfĂŒhrung (Massenmanipulation) benutzt’”.

Die Hauptagentur von Tavistock in den Staaten, das Institut fĂŒr polizeiliche Studien, wurde vom Roosevelt-Berater James Paul Warburg* finanziert, dem Sohn von Paul Warburg und Neffen von Max Warburg, der Hitler finanziert hatte. Sein MitbegrĂŒnder war Marcus Raskin, Protege von McGeorge Bundy, PrĂ€sident der Ford Foundation. Bundy hatte Raskin fĂŒr den Posten von PrĂ€sident Kennedys persönlichem Berater beim National Security Council (Nationaler Sicherheitsrat) ernannt. 1963 finanzierte er Studenten der Democratic Society (Demokratische (Gesellschaft), durch die die CIA die Drogenkultur umsetzte.

Quelle: “Die Illuminati-Beatles: Im Dienste Satans”, 21 Nov 2018

MM: Die jĂŒdische Warburg-Familie sind GrĂŒnder und Inhaber ein global dominierenden Großbank. Seit dem spĂ€ten 19. Jahrhundert zĂ€hlen vor allem in Deutschland und den USA zu den bedeutendsten Familien des jĂŒdischen Geldadels.

Die Beatles und das Tavistock-Institut

Das Tavistock-Insitut:
Die bedeutendste LĂŒgen- und Propaganda-Maschine der Welt

Das englische Tavistock Institute of Human Relations (TIHR) wurde offiziell unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg gegrĂŒndet. Inoffiziell geht die GrĂŒndung jedoch auf Anfang der 20er Jahre zurĂŒck. Offiziell beschreibt sich dieses Institut als eine „Organisation der dynamischen Psychiatrie“. Doch hinter den Kulissen geht es um nichts anderes als um weltweite Bewußtseinskontrolle.

Das Tavistock-Institut ist eng mit dem britischen MilitĂ€rgeheimdienst verknĂŒpft, finanziert wird es zum Großteil von „unbekannten WohltĂ€tern“. Geleitet wird das Institut von einem „unsichtbaren Kollegium“, wie es sich selbst bezeichnet, allein diese Tatsache mutet schon Ă€ußerst seltsam an. Das Tavistock-Institut hat weltweite Verbindungen ersten Ranges.

Wenn man sich nĂ€her ĂŒber dieses Institut informiert, dann stĂ¶ĂŸt man immer wieder auf Namen und Organisationen, die auf politischer, finanzieller und ideologischer Seite eifrig am Plan zur „Neuen Weltordnung“ mitwirken. Es ist schon sehr erstaunlich, in welch hohem Maße alles zusammenpaßt und das nicht basierend auf irgendwelcher Spinnerei, sondern anhand von Fakten und Geschehnissen, die nicht von der Hand zu weisen sind.

Das Tavistock-Institut kĂŒmmert sich mit allen Mittein um den psychologischen Part zur „Neuen Weltordnung“, offiziell wird das als „FĂŒrsorge fĂŒr den mentalen Gesundheitszustand der Weltbevölkerung“ bezeichnet. [
]

Tavistock ist weltweit in Verbindung mit dem verzweigten Netzwerk anderer Organisationen und „Denkfabriken“, einschließlich bestimmter Kreise der UNESCO (United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization), der WHO (World Health Organisation) sowie der RAND-Corporation.

Die sogenannte Klinik wurde 1920 von dem Psychiater Hugh Crichton-Miller, der von den „Lehren“ des Juden Sigmund Freuds beeinflußt war, gegrĂŒndet. Die Organisation hatte eine tiefgreifende Wirkung auf die moralische, geistige, kulturelle, politische und wirtschaftliche Politik der USA und Englands und wurde deshalb ab 1947 als sogenanntes unabhĂ€ngiges „Institut“ weitergefĂŒhrt. Es dient seitdem zur Analyse von sozialem und psychologischem Verhalten und deren Steuerungs- und Manipulationsmöglichkeiten.

Auch das Konzept der sogenannten Farbrevolutionen wurde 1967 im Tavistock Institute entwickelt, als man darĂŒber nachdachte, wie das aggressive Potential Jugendlicher auf Rockkonzerten, heute „post-militĂ€rische Waffensysteme“ genannt, zum Sturz von Nationalstaaten zu nutzen wĂ€re. Es war zudem involviert in das Programm zur Erforschung von GehirnwĂ€sche mittels Drogen: MK-Ultra. (Quelle)

Die Stellung des Tavistock-Instituts in der Super-Loge “Komitee der 300
Quelle

Neue Wörter und Phrasen, die von Tavistock aufbereitet wurden, wurden mit den Beatles in Amerika eingefĂŒhrt:

Worte wie “Rock” in Verbindung mit MusikklĂ€ngen, “Teenager”, “cool”, “entdeckt” und “Popmusik” waren versteckte Codewörter, die fĂŒr die Akzeptanz von Drogen standen und die die Beatles begleiteten, wo immer sie auftraten, um von “Teenagern” “entdeckt” zu werden. TatsĂ€chlich ist das Wort “Teenager” erst verwendet worden, als die Beatles in Erscheinung traten, mit der freundlichen Genehmigung des Tavistock Institute for Human Relations (etwa: Tavistock-Institut fĂŒr menschliche Beziehungen).

Die von Tavistock kreierten Kennwörter, die dazu dienen sollten, die Gesellschaft aufzuspalten und zu trennen, wurden in Verbindung mit “Rockmusik” und ihren Fans immer gebrĂ€uchlicher. Diese Kennwörter schufen eine neue, sich klar unterscheidende und sich lossagende junge Bevölkerungsgruppe, die durch geschickte Manipulation und Konditionierung glauben sollte, dass die Beatles wirklich ihre Lieblingsband waren.

Alle Kennwörter im Zusammenhang mit “Rockmusik” waren fĂŒr die Massenkontrolle der neuen Zielgruppe, der Jugend Amerikas, ausgelegt.

So schnell wie die Beatles auf der amerikanischen BĂŒhne erschienen, so schnell kamen durch die “Beatgeneration” auch neue Kennwörter hinzu Die Medien konzentrierten sich jetzt auf” die “Beatgeneration” Andere von Tavistock geprĂ€gte Wörter tauchten förmlich aus dem Nichts auf “Beatniks”, “Hippies” und “Blumenkinder” wurden Teil des Vokabulars in Amerika.

Nichts war zufÀllig. Alles war geplant.
Ganze Generationen junger Menschen tappten
in die tödliche Falle von “Tavistock” und “Frankfurter Schule”

Es war schick, “sich auszuklinken”, schmutzige Jeans zu tragen und mit langen, ungewaschenen Haaren herumzulaufen”. Die Beatgeneration” schwenkte aus dem amerikanischen Mainstream-Amerika aus. Die neu geformte Gruppe und ihr Lebensstil” zog Millionen von jungen Amerikanern in ihren Bann. Sie wurden einer radikalen Revolution unterzogen, ohne dessen gewahr zu sein, wĂ€hrend die Ă€ltere Generation hilflos danebenstand, unfĂ€hig, die Quelle dieser Krise auszumachen, und somit in einer unangepassten Art und Weise gegen ihre Manifestation, die aus Drogen aller Art bestand, zu reagieren  (Beyonce ist eine Illuminati-Hexe).

Sergeant Pepper’s Lonely Hearts Club Band war das erste Beatlealbum, das der Verbreitung von psychedelischen Drogen gewidmet war. Das Album enthielt eine Phantasieversion eines LSD- Trips mit dem Titel “Lucy in the Sky with Diamonds” (ĂŒbersetzt etwa: Luzy [Abk. fĂŒr Luzifer] im Himmel mit Diamanten), kurz gesagt L.S.D. (Quelle)

Die Beatles und Adorno

Der jĂŒdische Vordenker der Frankfurter Schule, Theodor Adorno,
zeigt, welches Schicksal er fĂŒr die westliche Zivilisation vorgesehen hat.

Dass anscheinend alle (!) Beatles-Songs zudem ausgerechnet von Theodor Adorno, einem der fĂŒhrenden Denker der berĂŒchtigten Frankfurter Schule und ein Hasser alles Westlichen und besonders Deutschen, getextet wurden (s.hier) – womit Adornos zersetzende GedankenweltĂŒber den epochalen Erfolg der Beatles ganze Generationen von jungen Menschen auf dem Globus vergiftet haben – dass ich dies erst jetzt also, ein halbes Jahrhundert nach dem Aufkommen der Beatles, erfahre: Das macht es mir nun zur Gewissheit, dass ich wĂ€hrend meines gesamten Lebens in einer Matrix gelebt habe, ohne auch nur Spur einer Ahnung davon gehabt zu haben. Es ist dieselbe Matrix, in der die Alliierten die Deutschen ĂŒber deren angebliche Schuld an den beiden Weltkriegen, ĂŒber die angebliche Einzigartigkeit deutscher Kriegsverbrechen und den angeblich unprovozierten Angriff Hitlers auf Polen aufwachsen ließen.

Die Beatles waren, so wird jeder, der sich noch einen Rest an Vernunft bewahrt hat, bei der LektĂŒre dieses Artikels (selber recherchieren) einsehen, das Werkzeug des Teufels – hinter dem sich allerdings Ă€ußerst irdische KrĂ€fte verbargen. Mit der von ihnen geprĂ€gten “Make love Not war“- Parole begann die Verweichlichung (und Verweiblichung) der westlichen Welt, die damit in ihrer Feinderkennung wie gewĂŒnscht erblindete und bereit zu ihrer Selbstauflösung gemacht wurde. Die Islamisierung wĂ€re, wie die Genderisierung der westlichen Welt, ohne die Beatles sehr wahrscheinlich nicht möglich geworden. Zu diesem Schluss werden vermutlich auch die meisten meiner Leser kommen.

KrÀfte, die die Beatles an die Macht brachten

Nichts von dem also, was wir gemeinhin ĂŒber den plötzlichen Aufstieg der Beatles zu wissen glauben, entspricht der Wahrheit. Alles war gestellt – zumindest am Anfang ihrer “Karriere). Alle Nachrichten ĂŒber die Beatles und deren angeblich triumphalen Empfang in den USA waren gefĂ€lscht:

“Im August 1963, bei ihrem ersten großen Fernsehauftritt im Londoner Palladium, stĂŒrmten angeblich Tausende ihrer Fans.

Am nĂ€chsten Tag trug jede britische Massenzeitung ein Titelbild und eine Geschichte mit der Aufschrift: “Die Polizei kĂ€mpfte, um 1.000 quietschende Teenager zurĂŒckzuhalten”.

Doch das in jeder Zeitung angezeigte Bild war so knapp geschnitten, dass nur drei oder vier der “quietschenden Teenager” zu sehen waren. Die Geschichte war ein Betrug.

Laut einem Fotografen am Tatort:

“Es gab keine Unruhen. Ich war dabei. Wir sahen acht MĂ€dchen, sogar weniger als acht.”

Die UnterstĂŒtzer des EMI im britischen Geheimdienst standen höchstwahrscheinlich mit ihren Kollegen in der Zeitungswelt unter einer Decke.”

Quelle

Ohne die krĂ€ftige Mitarbeit der elektronischen Medien und Ed Sullivan im Besonderen wĂ€ren “The Beatles” und ihre “Musik” am ausgestreckten Arm verhungert. Die Musik der Beatles bestand aus schweren, sich wiederholenden KlĂ€ngen, die aus der Musik des Dionysos-Kultes und der Baal-Priesterschaft von Adorno ĂŒbernommen worden waren und denen ein “moderner” Klang verpasst wurde. (Quelle).

Hier die hinter dem Beatles-“Erfolg” stehenden MĂ€chte. Sie alle waren dominiert von Juden:

– Das berĂŒchtigte Tavistock-Institut
– Das “Komitee der 300”
– Die “Frankfurter Schule”
– Satanisten
– u.a.

Fazit

Die Recherche zum aktuellen Artikel hat meine persönliche Sicht auf meine Jugend (ich wuchs zeitgleich mit dem Aufkommen der Beatles auf) in einer Weise erschĂŒttert, dass ich heute weiß: Was ich Zeit meines Lebens als RealitĂ€t empfand, als natĂŒrlich gewachsenes Leben, war bis ins Detail von satanischen KrĂ€ften (ich finde kein passenderes Wort dafĂŒr) geplant und orchestriert. Ich dachte immer, zumindest ein kleiner Akteur dessen zu sein, was man als “das Leben“ oder “die RealitĂ€t“ bezeichnet. Dabei war ich nur, wie Millionen andere auch, inaktiver Zuschauer eines gigantischen und inszenierten TheaterstĂŒcks, das, wie die Schattenspiele im Höhlengleichnis Platons, nichts mit der RealitĂ€t zu tun hatte.

Es erinnert mich an das Leben von DDR-Dissidenten, die nach Einsicht in die Stasi-Akten mit Entsetzen erkennen mussten, dass alles um ihr Leben von der Stasi gestaltet wurde. So etwa musste die DDR-BĂŒrgerrechtlerin BĂ€rbel Bohley feststellen:

ein Kommentar

  1. …omg….was fĂŒr ein hahnebucherner Schwachsinn – völlig utopische Behauptungen aus dem Kontext des wahren Hintergrunds des Beatles Werdegangs gerissen, einfach mal eben sl lapidar Behauptet komplett unwissend der Tatsachen unrerchergiert aus den Fingern gesogen um irgendeine „im Moment so passend Illuminaten Story“ mit dem Schlagwort „Beatles“ als eine verkaufbare Story zu platzieren ….
    Eine klare 6, Setzten !

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefÀllt das: