Das schockierende Geständnis eines Astronauten

Der NASA-Astronaut Edgar Mitchell war 1971 der sechste Mensch, der während der Apollo-14-Mission den Mond betrat. In seinem Ruhestand widmete er sich der Erforschung außerirdischen Lebens. Im Alter von 85 Jahren verstarb er in Florida, USA.

Kurz vor seinem Tod schockierte Mitchell die Öffentlichkeit, als er während eines Interviews mit der britischen Zeitung „Mirror“ enthüllte, dass Außerirdische während des Kalten Krieges die Erde besucht hatten.Die Aliens verhinderten den Krieg, indem sie dazu beitrugen, Frieden auf der Erde zu schaffen“, so Mitchell.

Der ehemalige Raumfahrer erwähnte auch die Sichtung von UFOs in Militärbasen: „Ich habe mit mehreren Luftwaffenoffizieren gesprochen, die während des Kalten Krieges in diesen Stützpunkten gearbeitet haben. Sie sagten mir, dass es mehrere UFO-Sichtungen gab und dass diese ihre Raketen deaktivieren könnten. Andere Beamte an der Pazifikküste erzählten, dass ihre Raketen häufig von Raumschiffen abgeschossen wurden“, enthüllte er.

Mitchell geht davon aus, dass die US-Regierung systematisch alle Arten von Informationen über diese Vorfälle vertuscht. Zu diesem Zweck wurde 1974 ein National Security Act unterzeichnet, der die Weitergabe von diesbezüglichen Informationen strengstens untersagte.

Quelle: History https://www.history.de/news/detail/das-schockierende-gestaendnis-eines-astronauten.html?utm_source=facebook&utm_medium=social&utm_campaign=News&utm_term=HISTORYdeutschland&utm_content=aliens%26astronauts

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: