Das Absolute Äther-Element oder Äther-Prinzip (Ākāshtattva)

Der Wissenschaft der Spiritualität entsprechend ist die gesamte Schöpfung aus fünf Absoluten Kosmischen Elementen (Panchatattva) aufgebaut.
Diese sind:
1. Das Absolute Erd-Element oder Erd-Prinzip (Pruthvītattva)
2. Das Absolute Wasser-Element oder Wasser-Prinzip (Āpatattva)
3. Das Absolute Feuer-Element oder Feuer-Prinzip (Tējtattva)
4. Das Absolute Luft-Element oder Luft-Prinzip (Vāyutattva)
5. Das Absolute Äther-Element oder Äther-Prinzip (Ākāshtattva)

Quelle: Spiritual Science Research Foundation https://www.spiritualresearchfoundation.org/de/absolute-kosmische-elemente

Äther ist eines der fünf Elemente. Im Yoga und Ayurveda wird das Bewusstsein als Energie verstanden. Diese Energie manifestiert sich in fünf Grundprinzipien oder Elemente (Tanmatra). Diese fünf Elemente lauten: Erde, Wasser, Feuer, Luft und Äther. Jeder Mensch hat drei Körper (Shariras) in denen sich insgesamt fünf Hüllen (Koshas) verbergen. Diese drei Körper werden Sthula Sharira (Physischer Körper), Sukshma Sharira (Feinstofflicher Körper) und Karana Sharira (Kausal- oder Samenkörper) genannt.
Laut einer der sechs klassischen Systeme der indischen Philosophie – des Vaisheshika – werden nach der Elementarlehre die Elemente durch bestimmte Eigenschaften gekennzeichnet. Eine zweite Reihe von Eigenschaften bilden die Sinneswahrnehmungen: Form (Rupa), Geschmack (Rasa), Geruch (Gandha), Berührung (Sparsha) und Ton (Shabda). Die Erde (Prithivi) wird der Form, dem Geschmack und der Berührung zugeordnet. Sie entspricht der Geburt und im Körper den Knochen und dem Knochenmark. Wasser (Apas) wird der Form, dem Geschmack und der Berührung zugeordnet. Es entspricht dem Wachstum und Fett. Feuer (Agni) wird der Hitze, der Form und der Berührung zugeordnet. Es entspricht der Veränderung und dem Fleisch. Die Luft (Vayu) wird der Beweglichkeit und der Berührung zugeordnet. Sie entspricht dem Verfall und dem Blut. Äther (Akasha) wird der Entstehung und dem Ton zugeordnet. Sie entspricht dem Tod und der Lymphe.
Die Zuteilung des Äthers zu den Körpern und Hüllen des Menschen
Für den Begriff „Äther“ wird im Sanskrit „Akasha“ verwendet. Es ist das subtilste der fünf Elemente. Er ist nicht mehr atomar aufgebaut und durchdringt das gesamte Universum. Deswegen betrachtet man dieses Element als die physische Repräsentanz des allgegenwärtig Göttlichen. Das Element Äther wird dem Kehlkopf Chakra (Vishudda Chakra) zugeordnet. Äther, Raum und Zeit gilt als alldurchdringend, ewig und sind eins.
Das große Illustriere Yogabuch, geschrieben von Swami Vishnudevananda (Verlag Aurum, 13. Auflage 2012) trifft dazu auf der Seite 27 folgende Aussage:
„Während des Schlafes verlässt die Seele die Nahrungshülle, geht in den feinstofflichen Körper ein und ruht in ihm ohne jeglichen Kontakt mit dem physischen Körper, obwohl beide Körper miteinander in Verbindung bleiben. Die ätherische Hülle oder Pranamaya Kosha ist nicht so gut bekannt wie der physische Körper, obwohl sie eng mit diesem verbunden ist und in ihrem Erscheinungsbild als dessen genaues Gegenstück erscheint. Und doch war diese ätherische oder Lebenshülle [auch Hülle der Energie oder Energiehülle] seit Generationen bekannt; gab sie doch zu mancherlei Aberglauben und eifrigem Forschen Anlass. Sie ist wie gesagt, aus Materie feinerer Qualität als unser physischer Körper und dessen genaues Gegenstück, und sie kann von diesem unter bestimmten Bedingungen getrennt werden. Diese Trennung ist unter den allgemein üblichen Lebensbedingungen nur schwer zu vollziehen, aber Menschen von einem gewissen spirituellen Entwicklungsstand können dank ihrer psychischen Fähigkeiten eine Loslösung des ätherischen Körpers bewirken und dieser geht dann oft auf lange Reisen.
Dieser Körper existiert noch einige Zeit über den Tod der Person hinaus, der er zugehörte. Er wird sogar unter bestimmten Bedingungen noch lebenden Personen sichtbar, was man so gemeinhin als Geist, Gespenst oder derlei zu kennen glaubt; wohl ist er an sich unsichtbar, wird jedoch sichtbar für Personen mit hellseherischen Kräften.“
Quelle: Yoga Vidya https://wiki.yoga-vidya.de/Hauptseite

Mehr zum Thema:

Water –  die geheime macht des Wassers https://salomablog.wordpress.com/2016/08/18/water-die-geheime-macht-des-wassers/

Zitat aus dem obigen Link: Gisela Inge Saloma: Amrita, die Gnade Gottes ist am besten mit flüssigem Licht = Äther, die Kraft die das Universum zusammen hält  zu beschreiben und ist angenehm süß wie Blütennektar und wird nur dann frei gesetzt, wenn dies gewollt ist oder unter Mitwirkung Jenseitiger Helfer.
Papyrus Fund- Jesus heiratete Maria- Magdalena https://salomablog.wordpress.com/2015/10/18/papyrus-fund-jesus-heiratete-maria-magdalena/
Zitat:
Jesus hat seinen Spirituellen Aufstieg gemeistert, das heißt für mich, er muss auch eine Dualseele gehabt haben, für mein Verständnis war es Maria Magdalena. Einer allein kann eine BEDINGUNGSLOSE LIEBE und die Arbeit in Gottes Weinberg niemals ausüben dazu gehören immer zwei die vor Gott die Heilige Ehe geschlossen haben, was im realen Leben aber auch im geistigen Bereich möglich ist ( Vergeistigung von Körper und Seele ). Maria Magdalena war auch diejenige gewesen, die Jesus in den Himmel aufsteigen sah, das konnte sie auch nur deswegen weil sie selber ein Spirituelles und erleuchtetes Leben gelebt hat…..
Was ist Amrit: https://salomablog.wordpress.com/2016/12/01/was-ist-amrit/
Amrit, Manna des Lebens https://salomablog.wordpress.com/2016/12/01/mehr-zum-thema-amrit-bzw-amrita/

Zitat:
WER KANN DIESEN NEKTAR KOSTEN?
Aus den Schriften der Meister ist zu ersehen, dass man diesen Nektar nicht kosten kann, solange man nicht lernt, während des Lebens zu sterben. Man muss dem „Fleisch entsagen um des Geistes willen“ (Thomas a Kempis); denn Fleisch und Blut können das Reich Gottes nicht erben.
Wer mir folgen will, der verleugne sich selbst und nehme sein Kreuz auf sich täglich, und folge mit nach. Lukas 9, 23
Wir haben durchweg nur das physische Leben geführt. Wir wissen, wie man auf der physischen Ebene lebt und tun es mit Hilfe der physischen Sinne. Wir wussten nie, ob es etwas darüber hinaus gibt und ob wir außen diesen physischen Sinnen noch feinere und ursächliche Sinne haben und wie wir sie gebrauchen können, wenn wir die physische Ebene überschreiten. Es gibt ungeheure Möglichkeiten im Menschen, welcher nach dem Bilde Gottes geschaffen ist. Aber wie beklagenswert, im gewaltigen Trubel des Gemüts und der Materie haben wir die rettende Lebensschnur im Innern losgelassen und treiben kopfüber im Strom des Lebens, ohne irgendeinen Halt. Ein Meister-Heiliger ist die einzige Zuflucht und der Hafen, in dem man für eine Weile rasten kann und Zeit hat, über seine traurige Lage nachzudenken. Und wie hilft nun der Meister hier? Er verlangt nicht nur, dass man sich über den Körper erhebt, indem man die Sinnesströme zurückzieht und am Sitz der Seele sammelt, sondern er lehrt auch, wie es ausgeführt wird. Das Hinausgehen über den physischen Körper wird „Tod im Leben“ genannt. Er ist das „Sesam, öffne dich“, welches das Tor aufschließt, das in das Reich Gottes führt. Zitat Ende https://salomablog.wordpress.com/2016/12/01/mehr-zum-thema-amrit-bzw-amrita/

Lerne zu sterben ehe du stirbst, wenn du das ewige Leben gewinnen willst – Maulana Rumi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: