…. irgendwann kommt alles ans LICHT!

Die Welt war damals erschüttert über den Tod von Lady Di. In Kreisen von Verschwörungsrealisten war schon lange klar, daß es sich um einen Auftragsmord der Royal Reptos gehandelt haben muss.

Der Beweis kam jetzt offensichtlich von einem ehemaligen MI5 Agenten namens John Hopkins, der auf dem Totenbett sein Gewissen erleichterte und auspackte.

Er gibt an, daß Prinz Phillip persönlich den Mord in Auftrag gegeben hat, der aussehen sollte „wie ein Unfall“. Man wollte einer Scheidung von Charles zuvorkommen und außerdem heißt es, daß „Diana zuviel über die Royals wusste und einen Groll hegte, über den sie anfing, zu sprechen“

Wenn diese Nachricht es in den Mainstream schaffen sollte, wäre das ein eindeutiges Anzeichen dafür, daß das Blatt dabei ist, sich zu wenden.

Passend dazu soll jetzt Ende Juni auch ein neues Buch erscheinen, mit transkribierten Aufzeichnungen von Diana persönlich, worin sie besagte Details offenbart.

Den Chef von Hopkins haben sie wohl schon früher entsorgt, er verstarb zu Anfang des Milleneums an – wie verdächtig – Herzversagen.

Wenn Hopkins angeklagt werden sollte, ist ihm das egal – denn er liegt im Sterben, und sollten sie ihn umbringen, so sagt er, würden sie ihm damit einen Gefallen tun und sein Leiden abkürzen.

Lt. Ärzten hat Hopkins nur noch ein paar Wochen zu leben, er ist 80 und sagt, er hat während seiner Karriere 23 Auftragsmorde begangen – das war zwischen 1973 und 1999.

Das gehörte zu seinem Job – die Individuen stellten „allesamt eine Bedrohung für die Nationale Sicherheit dar“. Offiziell war er mechanischer Ingenieur und Munitionsexperte, mit gelegentlichen unkonventionellen Auftragsmorden, die Gift und Chemikalien mit einbezogen.

Er hat als Teil einer „Zelle“ von 7 Operativen gearbeitet. Bei vielen der Top Secret Opfer waren Politiker, Journalisten, Aktivisten etc. Prinzessin Diana war die einzige Frau, die er jemals umgebracht hat und auch das einzige „Target“, dessen Ermordungsauftrag direkt von der „Royal Family“ kam.

Er wurde gefragt, wie er sich denn so damit fühlt, der Prinzessin (Liebling des Volkes) das Leben genommen zu haben – er sagte „ambivalent“ und beschreibt sie als eine gutherzige Frau, deren Leben tragischerweise nur kurz war, sagte aber auch, sie hätte für die Britische Krone ein Risiko dargestellt. Denn die Royals hatten Beweise, daß sie die Scheidung von Charles plante. Und daß sie zu viele Geheimnisse der Royals kannte. …. Sein Chef hätte ihm gesagt, daß sie sterben müsse – seine Order kam direkt von Prinz Phillip und es sollte auszusehen haben wie ein Unfall. Zitat: „ich habe vorher noch nie eine Frau umgebracht, noch viel weniger eine Prinzessin, aber ich gehorche meinen Anweisungen. Ich habe es für Königin und Vaterland gemacht.“

Er behauptet, die Operation wurde unter strikter Kontrolle vom Buckingham Palace durchgeführt, in direkter Zusammenarbeit mit den MAINSTREAM MEDIEN. Diese Hochgradverschwörung verlangte diese Gleichschaltung der Medienstories um sicher zu gehen, daß jeder den gleichen Nenner hatte. Es sei eine gut ausgeführte Operation gewesen.

Was die Verschwörer dieser Operation angeht, sagte Hopkins: „Britische Journalisten machen das, was die Herausgeber wollen, die machen, was die Oligarchen wollen, und die wollen alle den Ritterschlag von der kriminellen Familie im Buckingham Palace“. In Großbritannien gibt es keine freie Presse, und sie seien mit dem Mord davongekommen.

Hopkins möchte seine letzten Wochen zu Hause verbrngen, gab aber zu, daß man ihn eventuell festnehmen bzw. zum Schweigen bringen würde, aber daß ihm das so ziemlich sch…egal sei, sie täten ihm damit sogar noch einen Gefallen. Die meisten seiner Kollegen wären bereits tot, und wenn der Fall nochmals aufgerollt würde, dann würde das ewig dauern und hoch kompliziert werden, weil es so wenig Aufzeichnungen zu den Operationen gibt.

Der Hauptverschwörer am Mord an Diana sei Prinz Phillip, der würde aber niemals mit irgendwas belastet bzw. angeklagt werden. Er ist sicher, daß – wenn Prinz Phillip sich jemals einer psychiatirischen Analyse unterziehen würde, dann ginge er mit Sicherheit als Psychopath durch. Er hat alle dunklen Anzeichen dafür. Wenn jemals nochmal nachgeforscht werden sollte, dann wäre der Chef von Hopkins der Hauptzeuge gewesen, und der starb ja schon in den frühen 2000dern an einem „Herzanfall“.

Auf die Frage, warum Hopkins nicht früher mit der Aufdeckung des Komplotts hervorgetreten ist oder den Job damals nicht abgelehnt hätte, erklärte er, daß die MI5 Leute ihren Eid auf die Krone schwören. Bestenfalls wäre er wegen Hochverrat erledigt gewesen, schlimmstenfalls hätte sich Phillip selbst für ihn ein grausiges Schicksal ausgedacht.

Quelle:Read more at: http://www.neonnettle.com/news/2293-dying-mi5-agent-admits-to-killing-princess-diana-in-deathbed-confession

Noch Quelle: Der Honigmann sagt…. https://wordpress.com/read/feeds/50523/posts/1505661050

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: