Träume

Hatte am 11.11.2016 zwischen 3und 4 Uhr diese 2 Träume gehabt!!!

Ich war zu-hause und stand in meiner Küche, als ich sah dass ein übergroßes durchsichtiges Geistwesen aus mir herauskam und sich neben mir aufhielt. Dann wurde ich mit einem Rollstuhl in die Wohnzimmerecke geschoben wo das Aquarium steht. Plötzlich wahren Leute um mich herum. Ich wusste was ich ihnen zu sagen hatte war vorgegeben. Ich sagte ihnen:“ Habt keine Angst, geht nach hause und verhaltet euch ruhig es wird keinem was passieren“. Die Leute schauten mich überrascht an, ich sah dass sie glaubten, dass ich eine Außerirdische bin. Dann wurde mir persönlich über Telepathie  vermittelt“ hab keine Angst der Mond wird dich halten“.

Dann wurde ich wach, ging auf die Toilette und träumte anschließend weiter
Ich war in Dortmund, dort wahren vor dem Backwerk Straßenarbeiten. Es machte den Anschein, als wenn das Backwerk sich dort eine Sonnenecke für die Gäste macht zum sitzen. Wir, ich und meine kleinen Kinder gingen weck, kamen aber wieder und ich setze mich draußen auf einen Stuhl und trank einen Kaffee. Meine Kinder spielten und liefen in der Fußgängerzone umher. Plötzlich befand ich mich beim Putzen wieder. Ich machte in der Wohnung Sand weck, bei dieser Arbeit bemerkte ich, dass Klumpen von Katzen scheiße darinnen war. Ich fragte mich warum gibt es denn kein Katzenklo mit Streu ?  Plötzlich befand ich mich in der Küche, ich sah dass der Himmel fast zur Hälfte schwarz bedeckt war. Ich rief  C……, und die ganze Familie kam. Wir sahen in diesem schwarzen, kleine durchsichtige Menschen, teilweise auch nur Gesichter. Ich machte ein Foto von dem Himmlichen Geschehen und sagte C…. und seiner Fam. Sie sollen keine Angst haben, sich ruhig verhalten und zu hause bleiben, dann wird niemand etwas geschehen. Ich bemerkte, dass ich meine Kinder nicht bei mir hatte. Plötzlich befand ich mich in einem Zug, als er abfuhr, bemerkte ich, dass es der Falsche Zug war. Er hielt auf einer Brücke an, unter, fast neben mir wahr eine Fabrik, wo Menschen ihre Arbeit verrichteten. Dann war da dieser Absatz, und ich wollte dort hinauf steigen, wusste aber nicht wie. Ich rief um Hilfe, ein Arbeiter hörte das und kam mir zu Hilfe. Ich war auf diesem Absatz gerettet und der Zug fuhr ohne mich weiter. Ich hatte Geld und irgendwelche anderen Dinge in der Hand und teilte dem Mann mit, dass ich mich verfahren hätte und ich unbedingt nach Weilburg zu meinen Kindern müsste um sie vor etwas bevorstehenden zu beschützen.

Dann wachte ich auf.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: