Gor Timofey Rassadin Zeitenwende 2016 2017

Die Transformation nach Gor Timofey Rassadin
Update 14.4.16
Der Transformationsspezialist Gor Timofey Rassadin
(http://www.rassadin.de) hält derzeit in
verschiedenen Orten in Deutschland und Österreich V
orträge über die Transformation
(Zeitenwende/Aufstieg/Neue Erde), die auch online a
ls Audiofile zur Verfügung stehen. Hier eine
Zusammenfassung der drei letzten Vorträge, die es a
uf insgesamt fast 8 Stunden Vortragsdauer
gebracht haben.
Allgemeines:
Da Gor schon in früheren Inkarnationen Transformati
onen miterlebt habe und jeder Übergang mehr
oder weniger gleich von statten geht, könne er dah
er detaillierte Angaben machen, was uns in diesem
Zusammenhang erwartet. Er bezieht sich dabei auf de
n bekannten 26.000 Jahre-Zyklus, der aus
5 Teilabschnitten von ca. 5.200 Jahren besteht und
jetzt endet der letzte Teilabschnitt (die 5. Zeit)
und
der Übergang in die 5. Dimension bzw. „Neuen Erde“
ist unausweichlich. Die Informationen bezieht er
stets aus seinem „Höherem Selbst“, zu dem er eine g
ute Verbindung hat und dort sind alle
Informationen gespeichert und können bei Bedarf abg
erufen werden.
Grund für die Transformation:
„Gott schuf den Menschen nach seinem Ebenbild“. Ein
er der wenigen Aussagen in der Bibel, die voll
und ganz der Wahrheit entsprechen. Das bedeutet, da
ss wir Menschen die höchst geschaffenen Wesen
im Universum sind und daher genauso wie der Schöpfe
rgott entsprechend schöpferisch tätig sein
können. Mit „Mensch“ ist dabei aber nicht das gemei
nt, was wir hier auf der Erde sind, sondern unsere
„Selbste“ (Seelen) in der nichtstofflichen Welt.
Kann man schöpferisch tätig werden, so wird natürli
ch alles ausprobiert und so beschloss ein Teil der
menschlichen Seelen, mal zu sehen, was passiert, we
nn man getrennt und ohne Wissen über die
geistigen Sphären und der göttlichen Abstammung ein
e Welt der Dualität zusammenbastelt. Das
Ergebnis der letzten 5.000 Jahre war milde ausgedrü
ckt „ernüchternd“, um nicht zu sagen „entsetzlich“
und so wurde beschlossen, diese Variante der Schöpf
ung sterben zu lassen und zwar so, dass für alle
Zeiten klar ist, dass diese Version nicht funktioni
ert. Um sicherzustellen, dass diese Information dan
n
auch im morphischen Feld dauerhaft gespeichert wird
, haben wir „Selbste“ verfügt, die Welt komplett
an die Wand zu fahren und erst dann der „Kosmischen
Energiewelle“ ihre Arbeit machen zu lassen.
Daher steht für Gor definitiv fest, dass zuerst all
e Systeme auf der Erde zusammenbrechen müssen
und erst dann trifft uns die Welle aus dem Kosmos u
nd bewirkt die Transformation.
Zeitlicher Aspekt:
Von Anfang an habe als Zeitfenster 2008 – 2019 fest
gestanden, da nur innerhalb dieser Zeitspanne
kosmische Konstellationen bestehen, die eine Transf
ormation zulassen. Während vor 2012 noch das
Ende des Zeitfensters 2019 zu erwarten gewesen wäre
, würde sich die kosmische Welle (das ist konkret
das Ereignis, welches uns von der jetzigen in die N
eue Welt katapultieren soll) seit dieser Zeit auf u
ns
zubewegen. 2015 habe sich das Ereignis schon auf En
de 2017 vorgeschoben und steht derzeit auf dem
Zeitstrahl bei Mitte 2017. Daher könne er nicht meh
r ausschließen, dass es schon Ende 2016 soweit
ist. Das hängt von den Rahmenbedingungen ab (Erde/B
ewusstsein, etc.) und die entwickeln sich
derzeit günstig, so dass die Zeitspanne bis zur Wel
le immer kürzer wird. Er beschreibt das mit einer
Zeitlinie, auf der wir uns vorwärts bewegen, währen
d gleichzeitig die Welle uns aktuell immer schnelle
r
entgegenkommt.
Ereignisse vor der Transformation:
Die Transformation ist keine Restaurierung des best
ehenden Systems, sondern ein Totalabriss. Daher
werden alle Systeme nach und nach in sich zusammenb
rechen und zwar in folgender Reihenfolge:
Finanzen, Wirtschaft, Gesellschaft, Technik (kein S
trom mehr). Danach folgen geologische
Verschiebungen (Tsunamis, Erdbeben, Neuentstehung v
on Landmassen) und als letztes dann
kosmische Ereignisse, die mit der Energiewelle ihre
n Höhepunkt erreichen und die Transformation
auslösen. Details wie Bürgerkriege, Großkriege, etc
. liegen dabei aber in der Hand der Menschen
(Machthaber) und können nicht vorhergesagt werden;
sie enden jedoch allesamt mit dem Eintreffen
der kosmischen Welle.
Die Transformation:
Das eigentliche Ereignis der Transformation soll wi
e folgt ablaufen: Mit der Annäherung der
kosmischen Energiewelle zieht die Erde alle ihre En
ergien komplett nach innen (Erdmagnetfeld
erlischt, Gitterlinien lösen sich auf und alle sons
tigen Energien werden komplett von der Erdoberfläch
e
verschwinden). Dies führt für uns zu einer absolute
n Dunkelheit, da wir ohne die Energiefelder der
Erde nicht fähig sind, zu sehen, obwohl auch in die
ser Phase keine wirkliche Dunkelheit herrscht. Jede
r
Mensch, der sich zu diesem Zeitpunkt auf der Erde b
efindet, fällt automatisch in eine tiefe Meditation
,
die gefühlte drei Tage oder länger dauern kann, was
von Mensch zu Mensch verschieden ist. In dieser
Phase steht die Zeit sozusagen still. Während diese
r Transformation werden Menschen, Tiere und
Pflanzen „umprogrammiert“, um auf der Neuen Erde le
ben zu können. Dabei wird altes Wissen aus
der 5. Zeit (in der wir uns jetzt befinden) teilwei
se gelöscht, so dass wir uns danach nur noch
bruchstückhaft an die Vergangenheit erinnern können
. Die DNS wird von 2-Strang auf 12-Strang
aktiviert und auch unser Gehirn wird auf 100 % Leis
tung freigeschaltet. Alle Blockaden, die momentan
noch vorhanden sind, werden dadurch beseitigt, so d
ass eine ganz andere und unvergleichbar bessere
Wahrnehmung möglich sein wird.
Das Leben nach der Transformation:
Ein Teil der uns bekannten Naturgesetze existieren
nicht mehr und neue Gesetzmäßigkeiten haben
Einzug gehalten. Die wohl gravierendste Veränderung
ist die Manifestation, denn dann wird nicht mehr
mit Handarbeit gearbeitet, sondern zum größten Teil
manifestiert. Z.B. läuft der Hausbau dann so ab,
dass aus einer energetischen Grundsubstanz ein Haus
gedanklich geformt, anschließend manifestiert
wird und dann sofort einzugsbereit zur Verfügung st
eht. Auf diese Art wird dann die Oberfläche der
Neuen Erde nach und nach so gestaltet, dass ein opt
imales Leben möglich wird. Dass Lichtnahrung die
Haupternährungsquelle sein wird, ist natürlich selb
stverständlich und auch sonst wird das Leben auf
der Neuen Erde nicht mehr viel mit dem jetzigen gem
ein haben. Ein Teil der jetzt auf der Erde lebenden
Tierarten geht in die Neue Welt mit, ein Teil versc
hwindet und auch uns derzeit unbekannte Tier- und
Pflanzenarten werden wir dort vorfinden. Die Erde w
ird also wesentlich artenreicher werden, als es
jetzt schon der Fall ist.
Auch die persönlichen Lebensumstände ändern sich gr
avierend. Alle Frauen verjüngen/altern auf rund
30 Jahre und die Männer auf rund 40 Jahre und halte
n dieses körperliche Alter dann das ganze Leben
hindurch. Die Lebensdauer wird sich extrem auf 500
Jahre oder mehr verlängern, so lange bis man
keine Lust mehr hat und etwas Neues erleben will. E
in Sterben in der jetzigen Form gibt es dann nicht
mehr, sondern nur noch ein bewusstes Ablegen des Kö
rpers, um in anderen Dimensionen leben zu
können.
Persönliche Vorbereitung auf die Transformation:
Laut Gor hat jeder Mensch bereits vor seiner Inkarn
ation festgelegt, ob er die Transformation
miterleben will oder nicht. Folglich braucht man si
ch auch keine Gedanken machen, ob man derzeit an
einem vermeintlich sicheren Ort lebt oder nicht. Di
e Großkatastrophen vor der Transformation haben
daher in erster Linie die Aufgabe, den Menschen die
Möglichkeit zu geben, die Erde rechtzeitig zu
verlassen, so wie es von ihnen selbst festgelegt wu
rde. Außerdem leben derzeit viele „junge Seelen“
mit noch zu wenigen Inkarnationen auf der Erde, für
die die Transformation noch viel zu früh kommen
würde, so dass auch diese vorher die Erde verlassen
werden.
Die Transformation machen daher größtenteils „alte
Seelen“ mit, die schon über viele Leben hinweg
entsprechend große Erfahrungen gesammelt haben und
für die Aufgaben auf der Neuen Erde auch
geeignet sind. Für diese Menschen steht jetzt die V
erbindung mit ihrer Seele (höherem Selbst) im
Vordergrund, das Loslassen von den alten und negati
ven Strukturen und das Hineingehen in die
Selbstermächtigung. Wir brauchen daher keine Religi
onen, Sekten oder Gurus, sondern unser
„Höheres Selbst“ hat alles, was wir benötigen und h
ier besteht dringender Handlungsbedarf, um
wieder mit seinem eigenen Selbst zu verschmelzen un
d es in den Vordergrund zu stellen, ihm quasi die
Führungsrolle in unserem Leben zu übergeben.
Soweit die Kurzzusammenfassung aus den drei Vorträg
en. Wer den letzten Vortrag selber anhören
möchte, hier der Link dazu:
Beitrag vom 8.4.16:
2016&type=audio&kat=Spirituelle%20Zone
Sunflare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: