Ausgießung des Geistes…. Pfingsten….

B.D. No. 8516
2. Juni 1963
Es war erst nach Meinem Kreuzestod möglich, daß Ich Meinen Geist ausgießen konnte, weil
zuvor kein Mensch fähig gewesen wäre, etwas Göttliches in sich zu bergen, da die Urschuld
der Gottgegnerschaft noch auf den Menschen lastete. Mein Geist aber ist die Ausstrahlung
Meiner Selbst, und niemals konnte ein schuldbeladener Mensch Empfänger dieser Ausstrahlung
sein, denn es bestand eine zu tiefe Kluft zwischen dem Schuldig-Gewordenen und Mir. Ich aber
habe im Menschen Jesus die Sühne geleistet für jene Schuld, und jeder Mensch, der Mein
Erlösungswerk annimmt, kann nun auch sich selbst so zubereiten, daß er Meine Liebeanstrahlung
wieder empfangen kann, und d.h. auch, daß Ich Selbst in dem Menschen Wohnung nehmen kann
und als Zeichen Meiner Gegenwart ihn erfüllen kann mit Meinem Geist…. Sein Denken und Wollen
wird nun bestimmt von der Kraft des Geistes, er kann nichts Falsches denken und wollen, solange
Mein Geist in ihm wirket…. Denn er lässet Mich vollbewußt in ihm wirken, er öffnet sich, indem er
sich Mir innig verbindet und Ich also den Liebelichtstrahl in sein Herz senken kann, der alles
erleuchtet…. der ihm nun ein Wissen schenkt in hellster Klarheit, so daß der Mensch aus der
bisherigen Finsternis heraustritt und er durch Meinen Geist in alle Wahrheit eingeführt wird, wie Ich
es verheißen habe. Es mußte diesem Akt der Ausgießung des Geistes, der bei Meinen Jüngern allen
Menschen sichtbar vor sich ging, der Kreuzestod vorausgehen, es mußte zuvor Mein Gegner besiegt
werden, so daß er nicht mehr zwangsmäßig die Menschen in der Finsternis erhalten konnte, sondern
er denen die Freiheit geben mußte, die sich Mir zuwandten, die sich von Mir erlösen ließen, d.h.
bewußt Mein großes Erbarmungswerk anerkannten und daran teilhaben wollten…. Für diese also
war der Tod…. die große geistige Finsternis…. überwunden, sie konnten sich selbst zu Gefäßen
herrichten, in die sich Mein Geist verströmen konnte…. Sie befanden sich nun nicht mehr in irrigem
Denken, sie erkannten die Wahrheit und strebten sie auch vollbewußt an, sie traten aus dem Zustand
völliger Erkenntnislosigkeit heraus, ihnen wurde Licht…. Mein Geist durchflutete sie, und sie
näherten sich nun auch wieder Mir Selbst, das Geistesfünkchen in ihnen, das als Mein Anteil in
ihnen schlummerte, strebte dem Vatergeist von Ewigkeit zu, mit dem es unlösbar verbunden war. Es
war…. ganz einfach gesagt…. die Bindung mit Mir wiederhergestellt, die die Wesen selbst einstmals
freiwillig unterbrochen hatten, und ein Wesen, das Mir wieder verbunden war, Der Ich das Licht bin
von Ewigkeit, mußte nun auch von Meinem Licht durchstrahlt sein, und all sein Denken kann nur
noch recht sein. Er muß die Wahrheit erkennen, und der Mensch muß diese Wahrheit nun auch
vertreten, weil ihn der Geist dazu treibt, die Wahrheit zu künden allen seinen Mitmenschen…. Und
das war auch die Mission Meiner ersten Jünger, die dazu durch die Ausgießung des Geistes befähigt
waren, in die Welt hinauszugehen und das Evangelium zu verkünden allen Völkern. Sie mußten
selbst in der Wahrheit stehen, um diese weitergeben zu können, und wenngleich sie auch während
Meiner Lehrjahre von Mir Selbst eingeführt wurden in die Wahrheit, so mußte dennoch erst die
Ausgießung Meines Geistes vorangehen, auf daß sie nun auch hell und klar wußten um ihre
Aufgabe und keinerlei Unwissen sie mehr bedrücken konnte, denn sie waren nun durch Meinen
Geist von Mir Selbst gelehrt, Der Ich bei ihnen blieb, wie Ich es verheißen hatte. Und so auch wird
sich Mein Geist immer wieder ergießen über Menschen, die Mir dienen wollen, die sich herrichten
zu Gefäßen, in die Mein Geist einströmen kann, und die gleich Meinen ersten Jüngern den
Mitmenschen die Wahrheit bringen wollen in der Erkenntnis, daß ihnen (diesen) nur die reine
Wahrheit Rettung bringen kann in der großen geistigen Not…. Und Mein Geist wird wirken in
jenen, auf daß die Finsternis verjagt werde und die Menschen sich wieder in rechtem Denken
bewegen, die Mir dienen wollen und mithelfen an der Erlösung der irrenden Seelen. Es kann kein
Mensch geben, was er nicht besitzet…. Ich will aber euch, Meine Diener, reich bedenken, auf daß
ihr wieder austeilen könnet euren Mitmenschen, die dringend der Unterstützung bedürfen, weil sie
allein nicht die Bindung mit Mir anknüpfen…. Doch ihr, die ihr um alle Zusammenhänge wisset, ihr
könnet sie aufklären und sie doch noch veranlassen zur Änderung ihres Willens. Und ihr werdet
Bertha Dudde – B.D. Nr. 8516 – 1/2
immer reiches Geistesgut empfangen können, und immer…. wenn ihr Fragen stellet, werden sie
euch beantwortet werden, so daß ihr in der Antwort auch den Geber dessen erkennen könnet, was
ihr nun weiterleiten sollet…. Denn viele Menschen und viele Seelen im jenseitigen Reich werden
fragen und rechte Antwort begehren…. Und diese können sie nun auch durch euch entgegennehmen,
denn Ich weiß um alle Gedanken, die in den Herzen aufsteigen, und Ich werde jeden Menschen
bedenken seiner Aufgabe (Auffassungsgabe) gemäß. Und das ist Mein Wirken in euch…. das
Wirken Meines Geistes, das die ersten Jünger erfahren durften an sich selbst nach Meiner
Himmelfahrt. Auch ihnen mußte immer wieder Meine Liebe zu Hilfe kommen, denn um den
Auftrag auszuführen, den Ich ihnen gegeben hatte, waren sehr viele Kenntnisse nötig, und niemals
hätten sie diese Aufgabe ausführen können ohne Meine offensichtliche Unterstützung, denn Ich
belehrte sie dauernd durch den Geist, und so brauchten sie nicht zu fürchten, unfähig zu lehrender
Tätigkeit zu sein oder ein falsches Geistesgut zu verbreiten, und sie konnten nun ihr Amt gut
verwalten…. sie konnten Mein Evangelium verkünden, wie es Mein Wille war…. Und die gleiche
Aufgabe stelle Ich auch heut Meinen letzten Jüngern auf dieser Erde, daß sie den Menschen die
Wahrheit bringen, die nur von Mir Selbst ausgehen kann. Denn es steht die Erde in tiefster
Finsternis, Irrtum und Lüge sind so verbreitet, daß die Menschen den ernstesten Willen aufbringen
müssen, um zur Wahrheit zu finden und sie (diese) dann auch zu erkennen als solche. Sie können
aber nur durch die Wahrheit selig werden, weil sie nur Mich erkennen und lieben lernen, wenn
ihnen reine Wahrheit über Mich und Mein Wesen zugeführt wird. Und dieses Wissen, die reine
Wahrheit, kann ihnen nur durch Meinen Geist vermittelt werden, aber sie wird euch auch vermittelt,
weil Ich euch liebe und ihr nur die innige Bindung mit Mir gleichfalls durch Liebe herzustellen
brauchet, um den Geistesfunken in euch, der mit dem Vatergeist von Ewigkeit unlösbar verbunden
ist, zur Entäußerung zu veranlassen…. Dann kann Ich also Selbst euch ansprechen und euch in einen
Zustand der Erkenntnis versetzen, und ihr werdet nun auch wissen, was ihr tun müsset, um euer
Ziel…. den Zusammenschluß mit Mir…. zu erreichen noch auf Erden. Denn wenn Ich Selbst euch
belehre, dann werdet ihr wahrlich recht unterwiesen, und ihr werdet dann sicher auch eure
Erdenaufgabe erfüllen und euch wandeln zur Liebe, ihr werdet wieder euer Urwesen annehmen und

selig sein, wie ihr es waret im Anbeginn…. Amen

Bertha Dudde – B.D. Nr. 8516 – 2/2
SAM_3644
Weiteres zum Thema:
Wünsche euch allen ein gesegnetes Pfingstfest, herzlichst eure  Gisela Inge Saloma

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: