Die Brücke

Hallo zusammen
Wie ich schon in meinem Vor – Blog .
„ Der Anfang vom Ende „
http://saloma.blog.de/2011/12/20/anfang-ende-12330863/
beschrieb wie man sich am besten selbst helfen kann in Richtung Gesundheit, folgt nun heute der 2.Teil.

Nur wer sich selbst lieben kann ist in der Lage seinen nächsten zu lieben. Wir leben heute in einer Ellenbogengesellschaft wo sich die Meisten mit ihrem Egoismus selbst am nächsten stehen und das ist auch der Grund warum so viele Menschen krank werden. Auch reden die Meisten nicht miteinander, sondern übereinander. Oft ist es so, dass man ein Gespräch führen will und man bekommt gesagt:
„ habe jetzt keine Zeit“
Das alleine ist schon eine Lüge ( Sünde ), denn jeder Mensch ist doch der Besitzer seiner Zeit !
Im ganzen wird die Göttliche Ordnung durcheinander gebracht und man wundern sich, weil nicht,s mehr klappt und warum viele krank werden.
Es ist so, dass Unser Gott für die Nichteinhaltung der 10 Gebote gar keine Strafen vorgesehen hat. Ich sehe das so, dass Unser Lieber Gott niemanden straft, denn die Nichteinhaltung der 10 Gebote kommt wie ein Bummerang auf einen selbst zurück, egal wie und wann und wenn es eure Kinder und Eltern trifft. Wie du sündigst, so strafst du dich selbst.
Die Zehn Gebote Gottes die uns durch Jesus Christus mitgeteilt wurden sind das Grundgesetz des Lebens.
Die zwei wichtigsten Gebote sind:
1 ) Du sollst den Herrn, deinen Gott über alles lieben !
2 ) Du sollst deinen nächsten lieben wie dich selbst .

Die Überschrift „ Die Brücke „ habe ich aus besonderem Anlass gewählt, weil ich euch gerne mal erzählen möchte, was es mit dieser Verbindung zu Gott auf sich hat.

start[1]

Eigentlich ist es nicht Chic seinem nächsten zu helfen und damit im Internet zu prahlen, man tut es und gut iss. Aber da ich einen Außergewöhnlichen Blog im Ausnahmezustand schreibe, machen wir heute mal die Große Ausnahme zum besserem Verständnis für andere, aus welchem Grund ich glaube, eine Läuterung bekommen zu haben.
Der Liebe Gott wiegt nämlich das Gute und das Böse schon zu Lebzeiten ab.
http://saloma.blog.de/2011/07/21/spirituell-11518839/
Erst wenn Gott sein Spiegelbild in einem geläuterten Menschen sehen kann ist eine Läuterung zum Abschluss gekommen.

Ich habe schon immer meinen Nächsten geliebt, wie mich selbst, denn so wurde ich erzogen, auch mit dem Aufrichtigen Glauben an Gott. Schon als kleines Kind las ich in meinem ehem. Kinderzimmer mit einer besonders traurigen Faszination die Kinder Bibel die ich von meinen Eltern auf Weihnachten geschenkt bekam und konnte nicht fassen, wie weh man Jesus getan hat. So wie diese bösen Menschen wollte ich niemals werden

Nur habe ich Jahre später alles falsch gemacht, was man nur falsch machen kann und meinen Aufrichtigen Glauben an Gott falsch gelebt.Es ist nicht ausreichend nur an Gott zu glauben und zu beten, sondern man muss den Glauben auch richtig leben. Also, es gibt nichts gutes, außer man tut es !

Meine Freundin M. hat mal zu mir gesagt:
„ Lege doch mal dein Mutter Theresa verhalten ab, du gehst noch vor die Hunde„
Da hatte sie nicht unrecht, denn ich hatte den Falschen Leuten geholfen, gab mein letztes Hemd und mich selbst habe ich vergessen. Leute dehnen ich half, wie auch immer – die mich schamlos ausgenutzt haben und am ende Blutete mir das Herz und nicht nur das, es war zerbrochen in tausend Scherben, da ich nichts zurück bekam. Ich verlor die Kontrolle und wusste am ende nicht mehr wer ich bin. Aus einem jemand wurde ein niemand und aus einem niemand wurde ein jemand.
Das ging immer so hin und her, es war die reinste Erlebnisfolter.
Half ich , war ich ein jemand.
Bekam ich keine aufrichtige Anerkennung oder Liebe zurück war ich ein niemand. ( Als ich krank wurde half mir niemand )
Ich verstand Gott und die Welt nicht mehr und am allerwenigsten mich selbst und so oft saß ich da weinte und haderte. Ich hatte mich selbst vernichtet und wurde von Luzifer besiegt.
Ich war dumm gelaufen, wie man so schön sagt. Aber eigentlich gibt es keine Dummen Menschen, sondern nur Nichtwissende !
Es ist auch keine Schande nicht,s zu wissen, wohl aber nicht,s lernen zu wollen.Und dass man aus Fehlern lernt, wissen wir ja alle , oder ?
Ich musste lernen meine Hilfe und damit auch meine Liebe richtig an den Mann zu bringen.

Ein anderes mal schrieb mir meine Freundin M. über Mail
„Gisela um dich mache ich mir die allerwenigsten Sorgen“
Völlig Geschockt las ich diese Zeilen, bin ich ihr egal ?
Also fragte ich beleidigt und ängstlich nach ! ( Das Gegenteil von Liebe ist Angst )
Sie meinte, sie macht sich deswegen keinen Sorgen um mich, weil ich es immer wieder schaffe, mich mit meinen eigenen Händen, an den Haaren selbst aus der Sch… zu ziehen, wie man auf gut Deutsch so sagt.
Da hatte sie auch recht, denn ich lebe mit meiner gesundheitlichen Eskalation immer noch und ich bin sogar Glücklich, auch wenn ich schwer krank bin. Dieses Glücklichsein habe ich lange trainiert. Es ist so, dass ich meinen Glauben an Gott heute ander, s auslebe und deswegen habe ich auch meine Innere Mitte gefunden.
Das Wertvollste was ich besitze ist die Fülle in mir, die mich weiter in Richtung Gesundheit bringen wird, sie wirkt wie ein Psychopharmaka und ein Antibiotika gleichzeitig .Die Bewusstseinsveränderung die ich durchlebe ist der Wandel zum Wohl und Wohl = Gesundheit.
Das ist auch der Grund warum mein Nervenarzt neulich sagte:
„Sie werden wieder gesund und streckte mir seine beiden Daumen aufrecht nach oben entgegen und freute sich für mich „
Ich sagte ihm, ich habe meinen innerlichen Frieden und mein Gleichgewicht gefunden und nichts auf der Welt kann das zerstören. Das macht mich Hammerstark im aushalten gegen Angriffe von außen.

Seit ein paar Jahren arbeite ich ehrenamtlich im Altenheim und begleite ältere Herrschaften auf ihren letzten weg . Es sind Herrschaften, die wenig, oder gar keinen Besuch mehr bekommen und genauso einsam sind wie ich . Viele Menschen fühlen sich heute nicht mehr geliebt, weil viele Menschen heute nicht mehr lieben können. Mir macht es einen Heiden Spaß – Die Liebe weiter zu geben. Bedürftigen Menschen zu helfen , weil sie dankbar – ehrlich und herzlich sind. Sie freuen sich und sind aufrichtig Dankbar wenn man zu Besuch kommt. Man steht im Mittelpunkt, den man mit einem anderem Menschen teilen kann.
Egal, ob ich „nur“ zum Gespräch dort sitze , gemeinsam mit dem Rollstuhl durch die Gegend fahre oder beim füttern helfe. Oder auch hin und wieder mal Barbara Salesch und Richter Alexander Hold gucken muss ;). Gehe ich nach Hause , kann ich die Fülle , das Glücklich sein in meinem Sonnengefecht fühlen und ich habe meinen Gegenüber viel gegeben was ich auch selbst mit nach hause nehmen kann. Glücklich zu sein, ist der Schlüssel zur Gesundheit !

Seid einem Jahr habe ich meine Ehrenamtliche arbeit im Altenheim aufgestockt und arbeite im Besuchsdienst für die Schwerter Brücke.
Die Schwerter Brücke ist ein Verein der Ehrenamtlich Sterbe und Trauer Begleitung ausführt, auch gehört dazu das Sterbehaus. Auch organisieren sie Ehrenamtliche Besuchsdienste in Altenheimen in dehnen ich eingeteilt bin.
Hier ist mal ein Link dazu:
Bitte die Fotos anklicken und ihr erfahrt mehr :
http://www.diebruecke.net/

http://www.google.de/#hl=de&cp=13&gs_id=1j&xhr=t&q=Die+Br%C3%BCcke+Schwerte&pf=p&sclient=psy-ab&biw=1024&bih=653&source=hp&pbx=1&oq=Die+Br%C3%BCcke+Sc&aq=0&aqi=g4&aql=&gs_sm=&gs_upl=&bav=on.2,or.r_gc.r_pw.,cf.osb&fp=e5624b7b795322de

Wie gesagt, auch andere Menschen bringen mir heute Liebe entgegen in dem sie mir helfen mit ihrer Güte und Nächstenliebe.
Den Entschluss, noch mehr gutes zu tun habe ich gefasst, als ich die Akupunkturspende bekam. Das Jährt sich am 15 Februar 2012 zum 3 mal . Da ich darauf Programmiert war, immer anderen Menschen zu helfen hatte ich verlernt selber Hilfe annehmen .Ich hatte ständig ein schlechtes Gewissen, wenn ich zur Akupunktur ging, weil ich diese teure und für mich einzig richtige Be-Hand-Lung,die mich am Leben hielt, nicht bezahlen konnte.
http://saloma.blog.de/2011/02/15/zwei-jahre-akupunktur-spende-10595010/
Das hat sich aber heute geändert, da ich weiß, dass ich auf einem anderen Wege diese mir entgegengebrachte Liebe auch wieder zurück schenken kann.
Mein Aku. Meister hat sich bei mir herzlich Kopf Verneigend mit Handschlag bedankt, als ich ihm sagte, dass ich auch wegen ihm, ehrenamtlich für die Schwerter Brücke arbeite. Ich sah in seinen aufrichtigen Augen, dass ich wirklich jemand bin. Man muss keine Materiellen Reichtümer besitzen das ist alles vergänglich.
Die Seele hat gar keinen Anfang und auch kein Ende, wenn ich weiter das Gute sammel,werde ich meine Reichtümer mit ins Himmelreich nehmen, denn ich arbeite schon zu Lebzeiten,auch für den Lieben Gott.

Seitdem Babbels bei mir ist, arbeitet auch er für die Schwerter Brücke. Tiere sind im Altenheim gern gesehene Gäste, die wiederum auch wieder liebe weiter geben können. Allerdings ist Babbels der einzigste Kater, sonst kommen „nur“ Hunde.
Diese Fotos haben wir letzte Woche im Altenheim geschossen. Hier stehen wir vor einer Fotoleinwand – Schwerter Wald. So nennt sich die Station auf der wir arbeiten im :
Johannes – Merkenthaler – Haus:
http://www.eks-altenbetreuung.de/johannes-mergenthaler-haus/vorstellung.html

Babbels Altenheim 1
x
Babbels Altenheim 2
Im Besuchszimmer
Babbels Altenheim 3
Im Besuchszimmer
Babbels Altenheim 4

So meine lieben Ladies and Gentleman ,nun habt ihr heute dann doch noch Fotos von Babbels bekommen !

Herzliche Grüße
Saloma und Babbels

Advertisements

ein Kommentar

  1. Du kannst nicht jedem helfen, aber jeder kann jemanden helfen.

    Für jeden der weint gibt es jemanden der tröstet

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: