Eiscaf*e – La Dolche Vita

Hallo Zusammmen
Gestern war ein interessanter Tag, wo am Anfang alles schief lief und am ende alles lustig wurde.
Bin gegen 4 Uhr aufgestanden weil ich mit Frau S. gesundheitlich nach Dorsten fahren musste. Wir trafen und 6 Uhr 45 am Schwerter Bahnhof.
Frau S. wird von der Eingliederung Unna seid 21 / 2 Jahren dafür bezahlt, mich einmal in der Woche 4 Stunden zu unterhalten und mich zu begleiten für Unternehmungen weil ich so einsam bin. Übrigen, s ist sie sehr sehr nett und wir verstehen uns supi-dupi.Wir haben eine Wellenlänge!
Es braucht jetzt keiner neidisch zu werden, dieser Zustand ist für die heutige Ellenbogengesellschaft wo kranke Menschen Diskriminiert und Ausgeschlossen werden leider sehr armselig.

In Dortmund am Bahnhof angekommen fiel schon der erste Zug aus, der nächste sollte 1 Stunde später fahren. Was nun ?
Ich hatte um 9 Uhr in Dorsten einen Termin und wir würden 1 Stunde zu spät kommen.
Wir gingen uns am Schalter informieren und beschlossen einen anderen Zug zu nehmem.
Auf den hätten wir aber noch warten müssen. Und wie der Zufall das so will, kam auf der anderen Seite des Gleises ein Zug, der in unsere Richtung wollte. Kurz entschlossen stiegen wir ein.
Mir fiel dann im Zug auf, dass alles doch ein wenig anders war und ich fragte einen Mann gegenüber mir, ob hier die erste Klasse ist, weil ich dachte ich sitze falsch.
Nein, sagte er , schön währ,s und zog sich seine Mütze über die Augen und schlief weiter.
Frau S. Saß nicht bei mir ,da die Arme nicht rückwärts fahren kann, Saß sie eben wo ander,s
Dann kam ein anderer Mann und setzte sich freudig neben mich und meinte dass er gerne neben netten Frauen sitzt. Er fing ein Gespräch mit mir an.
Irgendwie hatte ich dann bemerkt, dass alles noch komischer wurde, es wahren Nummern an den Sitzen, Tische zwischen den Bänken und mir kam der Gedanke, dass wir vielleicht irrtümlicherweise in einem ICE saßen.
Ich fragte, fährt der nach Essen, ohne mir was anmerken zu lassen. Der freundliche Mann neben mir sagte ja.
Ich dachte , nah Gott Sei Dank dann kommen wir wenigstens am Zielort an.
Kurz vor Essen erhob ich mich von meinem Sitz und gab Frau S. das Zeichen zum aussteigen.
Der Freundliche Mann neben mir fand es schade, dass ich schon aussteigen muss ließ er verlauten.

Von Essen aus bekamen wir dann sofort den Anschluss, nach Dorsten.
Wie gesagt, dort hin musste ich gesundheitlich.
Wir kamen dank ICE fahrt nur eine viertel Stunde zu spät und das hatte noch nicht mal jemand bemerkt.
Leider hatte ich hier schon wieder Pech, erzählen möchte ich dass jetzt aber nicht. Vielleicht ein anderes mal.

Dann gingen wir , ich getrübt, in Richtung Bahnhof.
Ich lud Frau S, auf einen Kaffee ein , weil wir noch zeit hatten bis unser Zug fuhr.
Wir kamen an einem Kaffee vorbei dass sich La Dolche Vita nannte. Kehrten ein setzten uns und bekamen 2 Getränke , obwohl wir noch gar nichts bestellt hatten.
Es stellte sich dann heraus, dass die Getränke am falschen Tisch wahren. Der Irrtum wurde aber sofort bemerkt.

Der Besitzer von La Dolche Vita fragte dann, ob er die Türe aufmachen darf, wo wir beide nichts dagegen hatten, denn es war gestern ja Bomben Wetter.
Meinen Augen greisten hin und her und ich war gedanklich damit beschäftigt mein Problem zu Verdrängen den Laden und den Besitzer zu beobachten. Dachte noch dass er ziemlich nett war. Er sah aus , als wenn er das Bestimmte Etwas an sich hatte.
Dann wurden meine Gedanken gestört, Frau S. meinte :
Schauen sie mal, da kommen Enten !
Und tatsächlich, ich dachte ich gucke nicht richtig, sie kamen in das Kaffee.
Was wir dann beobachteten, war der Lacher des Tages und ich glaubte meinen Augen nicht zu trauen :))

Freundlich wurden sie hier gebeten das Kaffee zu verlassen.

1

Hier kamen sie wieder

2

Protestverhalten, weil,s nicht,s zu futtern gab wurde mit einem Entenschiss markiert.

3

Die Fütterung fand dann mit dem Chef des Kaffee,s Nötigenderweise vor der Tür statt.

1
x
Hier stehe ich und mache Bildchen

2
x
5

Als dann noch die Raben dazu kamen, ist den Enten wohl der Appetit vergangen.

6

Enten auf der Flucht in Richtung………

7

Reiche des Wasser,s

8

Der Besitzer erzählte uns dann, dass die Enten jeden Tag kommen, weil sie von ihm gefüttert werden wollen. Und Entenschiss gäbe es auch jeden Tag auf zu wischen.
Das Enten Kaffee hätte sogar letzten Sommer wegen dieser Attraktion in der Bildzeitung gestanden.
Äm, vielleicht könnte Babbelinski als Türsteher dort arbeiten, dann würde endlich mal ein bisschen Geld ins Haus kommen.Das wäre doch mal was, oder ? haha hahaha hahahaaaaaa Bauchfesthalt.
Dann könnte ich meine Zahnsanierung selbst finanzieren und brauchte mich nicht behördlich verarschen zu lassen !

Und Babbelinski hätte was zu tun !

Babbelbett

Aber was ich eigentlich sagen wollte ist:
Auch wenn der Tag nicht so gut verläuft, es gibt immer noch was schönes zu erleben.
Ganz offensichtlich oder manchmal auch etwas versteckt, man muss nur Obacht geben.
Habt ihr eigentlich schon gewusst dass die Wissenschaft, Beobachtungen der Psychologie der Tierwelt auf den Menschen überträgt und auswertet ?
Schlau leben Saloma Blog lesen !!! 😉

Lieben Gruß
Saloma

2 Kommentare

  1. Schön das Du Frau S. hast…freue mich für Dich…

    Gefällt mir

  2. Guten Morgen Hexle
    Ja, das stimmt und danke, was würde ich wohl ohne sie machen ?
    Ich rede ja sonst in meinem Bekannten -Fam. oder Freundeskreis nicht über „meine“ Krankheit, da ich dann Gefahr laufen würde, dass der Rest dann auch noch geht oder auf mir rum hackt. So habe ich das auch damals bei den Behörden angegeben.

    Einen PC habe ich damals ein geklagt, damit ich mich von zu hause aus mit anderen Menschen austauschen und unterhalten kann und ich habe recht bekommen. Das ist auch der Grund warum ich im Internet so redselig und meine Kommentare, wenn mir jemand schreibt sehr lange werden, bin eben halt Zwischenmenschlich einsam. Gut dass ich den PC habe.
    http://saloma.blog.de/2009/05/13/lichtallergie-rechtkraeftiges-urteil-verwaltungs-gericht-gelsenkirchen-6108377/
    Im Internet kann jeder für sich selber entscheiden ob man mich lesen möchte oder nicht, das ist eben halt das Gute daran.
    Hier Kann ICH Euch das meiste erzählen – Danke dass ihr mich lest !
    Was ich euch hier nicht erzähle,erzähle ich dann Frau S.

    Dankeschön Frau S.

    Ach ja, mein Rucksack ist auf der Fahrt nach Dorsten auch noch kaputt gegangen, ich habe ihn aber gestern noch geschickt nähen können. Hätte nicht gedacht, dass ich den wieder hin bekomme. SCHULTERKLOPF
    Lieben Gruß Saloma

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: