Wenn der Mensch zur Geisel seiner Krankheit wird

Hallo zusammen
Hatte mir überlegt dass ich euch den kleinen link, den ich im blog Bruno Gröning klein eingab, dann noch mal zu vergrößern, damit dieser wichtige teil nicht übersehen wird, denn es gibt noch andere Wundersame Heilungen.
Zuerst zeige ich euch die beiden Videos , die zu diesem link dazu gehören..
Hier ist die Original Seite von Google:
http://www.christory.de/bibel-themen/details/koerperliche-heilung-durch-glauben-und-gebet/

Videos:
Zeugnis einer Krebsheilung

x

Wenn der Mensch zur Geisel der Krankheit wird
Jeder Mensch wird in seinem Leben mit Krankheiten konfrontiert. Der eine öfter, der andere seltener. Der andere mit schwerwiegenderen, und der andere mit nur leichten Krankheiten. Manche bekommen sie bereits durch Gene vererbt, und andere wiederrum infizieren sich mit Krankheitserregern, z.B. beim Kontakt mit Kranken. In vielen Fällen jedoch, haben Krankheiten ihren Ursprung in der Psyche.
Jede Krankheit, egal welchen Ausmaßes, macht einen Menschen zur Geisel der Solchigen, und das oft über Wochen, Monate oder gar Jahre hinweg (im Extremfall das ganze Leben lang). Man ist gefangen im eigenen kranken Körper, und dieses Gefängnis kann ziemliche Schäden verursachen. Krankheit führt viele Menschen in die Frustration (unter Umständen sogar in Depressionen), was wiederum eine psychische Erkrankung ist, und einen noch kränker macht.
Die Folgen von Krankheiten können sein:
· Körperliche Einschränkungen (z.B. Behinderungen, eingeschränkte Freizeitaktivitäten, Teilnahme am Leben)
· Seelische Schäden und Erkrankungen
· Körperliche Schmerzen und Unwohlsein
· Diverse Unannehmlichkeiten/Torturen durch regelmäßige Arzt- oder Krankenhausbesuche (z.B. Dialyse), immer wiederkehrende Medikamentenverabreichung und weitere Handicaps
· Höhere Lebenshaltungskosten (Selbstbeteiligung an Therapien, Kuren, Medikamente, evtl. besondere Anschaffungen im Haushalt, Fahrten usw.)
· Eingeschränktes soziales Umfeld
· Verlust an Lebensqualität
Oft fragen wir uns dann, warum Gott das nicht verhindert? Oder warum er sogar den Tod durch eine Krankheit zulässt. Wir klagen ihn dafür an, denn schließlich braucht man ja einen Schuldigen dafür, egal ob man vorher etwas von Gott wissen wollte oder nicht. Doch Gott wäre der Letzte, der uns Krankheiten auferlegt. Zwar könnte man aufgrund von Bibelstellen wie diese hier meinen:
[Jesus hatte zuvor einen kranken Mann geheilt]
…Später traf Jesus den Mann im Tempel wieder und sagte zu ihm: „Du bist jetzt gesund. Nun höre auf zu sündigen, damit dir nicht noch etwas Schlimmeres widerfährt“.
(Johannes 5,14)
dass Jesus hier droht, mit noch schlimmerer Krankheit zu schlagen, für den Fall dass der Mann wieder sündigt. Aber die Wahrheit liegt eher darin, dass Sünde dem Teufel ein legales Recht einräumt, Krankheiten anzuhängen. Das muss man wissen, bevor man Gott wegen Krankheiten anklagt.
Ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.
(Johannes 8,32)
Der wahre Urheber von Krankheit also, ist Satan der Unterdrücker. Und genau diese Wahrheit sollen wir erkennen. Und diese Wahrheit macht uns frei. So wie wir von Sünde frei werden können, können wir auch von Krankheit befreit werden.
Gott möchte, dass der Mensch gesund ist
Heilung nach biblischem Verständnis, kommt ausschließlich von Gott. Göttliche Heilungen, machen die Medizin aber nicht überflüssig. Zwar geschieht Heilung durchaus durch Glaube, Gebet und Handauflegung. Aber Gott wirkt auch durch die ärztliche Heilkunst (Medikamente, Ärzte usw.) weshalb die Medizin nicht unverzichtbar ist. Jesus dagegen, wirkt in der Kraft des himmlischen Vaters. Seine Taten bezeugen, dass Gott kein Unheil und keine leidvollen Krankheiten will.
Denn ich will deine Wunden verbinden und dich heilen, spricht der Herr, weil man dich, die du doch Zion bist, die „Ausgestoßene“ nennt, und „um die sich niemand kümmert“.
(Jeremia 30,17)
Er vergibt mir alle meine Sünden und heilt alle meine Krankheiten.
(Psalm 103,3)
Er sprach ein Wort und sie wurden gesund – so rettete er sie an der Schwelle des Todes.
(Psalm 107,20)
Heilungen sind ein sichtbares Zeichen der Kraft Gottes, die auch Ungläubige von seiner Existenz überzeugen können. Deshalb wird der Teufel göttliche Heilungen nicht nur infrage stellen, sondern auch versuchen sie zu verhindern, da sie die Gemeinde stärken.
Kann Gott jeden heilen?
Gott kann und will prinzipiell jeden Menschen heilen, der krank ist. Krankheit ist ein Werk Satans und das Ergebnis einer gefallenen Schöpfung. Jesus kam in unsere Welt, um uns Menschen von dem zu befreien, womit Satan uns gefangen hält. Der folgende Bibelvers zeigt auf, dass Heilung durch Gott, grundsätzlich für JEDEN vorgesehen ist.
Und ihr wisst auch, dass Gott Jesus von Nazareth mit dem Heiligen Geist und mit Kraft gesalbt hat. Er zog umher, tat Gutes und heilte alle, die vom Teufel bedrängt waren, denn Gott war mit ihm.
(Apostelgeschichten 10,38)
Wer wird bedrängt? Jeder! Trotzdem gibt es immer wieder auch Fälle, bei denen jahrelang für Menschen um Heilung gebeten wurde, und keine Heilung eingetreten ist, obwohl der Lebenswandel der betroffenen Personen, einem wahren Jesus-Nachfolger entsprochen hat. Warum es Gott manchmal trotzdem nicht tut, wird uns geistlich wohl ewig verschlossen bleiben, denn Gottes Wege sind höher.
Es wird im Geistlichen immer Dinge geben, die wir Menschen mit dem Verstand nicht begreifen können. Es bleibt also Gottes Plan und seiner Souveränität überlassen, ob, wann und wie er heilt. Im Gegensatz dazu, kann Heilung auch aus purer Gnade eintreten:
Ein Aussätziger kam zu Jesus, kniete vor ihm nieder und bat ihn, ihn zu heilen. „Wenn du willst, kannst du mich gesund machen“, sagte er. Jesus hatte Mitleid mit ihm und berührte ihn. „Ich will es tun“, sagte er. „Sei gesund!“. Im selben Augenblick verschwand der Aussatz und der Mann war geheilt.
(Markus 1,40-42)
Ursachen für Krankheiten
Vererbte Krankheiten
Manchmal können wir selbst nichts dafür dass wir krank sind, sondern erben Krankheiten von den Eltern, oder häufig auch von den Generationen davor. Bekannte Erbkrankheiten sind z.B.: Mongolismus, Bluterkrankheit, Alterszucker, Bluthochdruck, Migräne und weitere. Im Gebet können wir uns im Namen Jesu von den Flüchen der negativen Erbfaktoren lösen. Hinter Erbkrankheiten, steckt häufig eine Vorfahrenschuld.
Umwelteinflüsse und ungünstiger Lebenswandel
Auch die Umwelt kann unserer Gesundheit Schaden zufügen. Da wären zum Beispiel die UV-Strahlen, oder Radioaktivität, Elektrizität und Strahlenquellen, Pestizide, Bakterien und Parasiten, können so mancherlei Allergien und Krankheiten hervorrufen. Auch falsche Ernährungsweisen und Bewegungsmangel, fördern Krankheiten, an denen wir dann zu schleppen haben.
Wenn die Seele krank ist
Die Ursachen für viele Krankheiten, sind in unserer Psyche zu suchen. Seelische Störungen, können zum Beispiel den todbringenden Krebs (aller Arten) zur Folge haben. Seelische Konflikte wie Missbrauch, Verlust von Partnerschaft oder Job, Todesfälle, Verletzungen, Bitterkeit, Ablehnung uvm. machen letztendlich den Körper krank (vorwiegend Organschäden oder entsprechende Fehlfunktionen).
Oder sie bringen der Seele Schaden durch Psychosen und Depressionen. Hier spricht man von psychosomatischen Krankheiten. Das lässt den Umkehrschluss zu, dass zuerst die Seele geheilt werden muss, bevor der Körper gesund werden kann, und dem ist auch so. Ein besonders wichtiges Stichwort bei den seelischen Erkrankungen, ist das Thema „Vergebung“.
Geschädigte Gottesbeziehung
Unsere Gottesbeziehung wird durch folgende Punkte geschädigt/getrennt:
· Falsche Haltungen (z.B. Angst, Ablehnung, Unversöhnlichkeit, Stolz)
· Falsche Festlegungen (Aussagen wie: „Mein Opa ist an Krebs gestorben, dann werde ich es wohl auch“)
· Sünde (sie „kann“ zur Krankheit führen, „muss“ es aber nicht)
· Einfluss durch Dämonen
· Flüche (z.B. Vorfahren-Sünden, Okkultismus)
Heilung empfangen
Verstand vs. Glaube
Die beiden Gegenspieler: menschlicher Verstand und der Glaube, werden in einem Christenleben immer wieder Rangeleien und Kämpfe ausführen. Für den Verstand zählt das, was er sieht bzw. aus der Logik heraus interpretiert, im Bezug auf Heilung: was der Körper an Symptomen meldet. Und der Glaube basiert auf Gottes Wort (was wir eben nicht sehen).
„Was soll das heißen, wenn ich kann?“, fragte Jesus. „Alles ist möglich für den, der glaubt.“
(Markus 9,23)
Mein Sohn, achte auf das, was ich dir sage. Höre meinen Worten gut zu. Vergiß sie nicht, sondern bewahre sie tief in deinem Herzen, denn sie schenken jedem, der ihren Sinn versteht, Leben und Gesundheit [Heilung].
(Sprüche 4,20-22)
In den 4 Evangelien werden 19 Heilungen durch Jesus beschrieben. Bei den meisten Heilungen davon, ist der Glaube der betroffenen Personen an ihre Heilung, der maßgebende Grund für die tatsächlich eintretende Heilung.
Und er sagte zu ihr: „Tochter, dein Glaube hat dich gesund gemacht. Geh in Frieden. Du bist geheilt.
(Markus 5,34)
Wer hat geglaubt? Diese Frau hat geglaubt. Aber woher kommt Glaube? Durch das Hören des Wortes Gottes. Gottes Worte sind also wie Medizin. Es werden uns 3 Dinge im Umgang mit Gottes Wort empfohlen:
1. Achte darauf (setze es an die erste Stelle)
2. Höre darauf
3. Bewahre es im Innern deines Herzens
Keine Verunsicherung dulden
Man sollte sich auch nicht von anderen beirren lassen die denken, wer körperlich krank ist, trägt die Schuld der Sünde in sich. Dies „kann“ natürlich sein, muss aber nicht der Grund dafür sein. Kritiker sollten erst einmal darüber nachdenken, welche Folgen solche Vorwürfe haben können, selbst wenn sie hinter vorgehaltener Hand ausgeworfen werden. Das macht den Leidensweg der Kranken bestimmt nicht besser, die vielleicht schon viele Jahre aus völlig unverschuldeten Gründen krank sind (z.B. bei Erbkrankheiten)
In vielen Fällen ist es wohl so, dass Gott vor der körperlichen Heilung, erst einmal „innerlich“ heilt. Hier muss erst einmal das weg, was unsere Gottesbeziehung schädigt (siehe unter „Ursachen für Krankheiten“). Man könnte auch sagen, Gott arbeitet von innen heraus nach außen. Er beginnt tief im Verborgenen, was andere eben nicht gleich mit handfesten Resultaten mitbekommen. Und zum Schluß, wird die Heilung vollständig, mit der sichtbaren körperlichen Heilung
Einige Bibelbelege zu Heilungen
Bibellese » (Lukas 8,40-48)
Bibellese » (Johannes 5,1-15)
Bibellese » (Lukas 12,10-13)
Gründe die Heilung verhindern
· Unglaube
Wenn wir Gott gefallen wollen, dann sollten wir glauben. Mit Unglauben und fehlendem Vertrauen in Gott, können wir ihm nicht gefallen. In der Regel, können wir auch nicht geheilt werden, wenn wir nicht glauben, dass wir selbst Heilung empfangen können.
Und er tat doch nur wenige Wunder, weil sie nicht glaubten.
(Matthäus 13,58)
· Sünde
Sünde kann ein Hinderungsgrund für Heilung sein. Da wären z.B. Bitterkeit, Resignation, Götzendienst uvm. Auch die Selbstverdammnis, der Wunsch nach einem Freitod oder negative Festlegungen über sich selbst, können Heilung verhindern.
· Vergebung
Verletzungen durch andere, die wir nicht vergeben haben.
· Kranke Kinder
Es gibt Kinder die krank sind, weil sie nicht gesegnet oder Gott geweiht sind.
· Juden-Hass
Wer die Juden oder Israel verspottet, ablehnt oder gar verflucht, dem kann Gott Heilung verwehren.
· Flüche
Im (5.Mose 28) werden vielerlei Krankheiten aufgeführt, die die Folge von Flüchen sein können, wenn wir Gottes Ordnungen nicht einhalten. Hier werden die Auswirkungen für die Menschen geschildert, die unter dem Fluch der Sünde stehen (das sind diejenigen, die keine Gottes Kinder sind).
Krankheit ist heute aber unter dem neuen Bund, keine Strafe durch Gott. Krankheiten und Gebrechen, haben definitiv keinen göttlichen Ursprung. Sie sind für Gott auch keine Maßnahmen, um uns zu erziehen. Denn unsere Krankheiten, sind mit den Wunden Jesus geheilt. Gott will uns vielmehr durch seinen Heiligen Geist führen, ermahnen und erziehen. Allerdings kann es sein, dass Gott Krankheiten solange belässt, bis die Gründe die eine Heilung verhindern, aus dem Weg geräumt sind. Das heißt, bis wir Sünde erkannt, darüber Buße getan, und um Vergebung gebeten haben.
Heilung ist auf jeden Fall ein Gnadengeschenk. Wir können oder müssen sie uns nicht verdienen. Trotzdem werden wir mit unserer Umkehr zu Jesus Christus hin, nicht sofort geheilt. Manchmal findet, wie bereits erwähnt, auch gar keine Heilung statt. Auf jeden Fall, müssen wir in den vollständigen Gotteswillen zurückkehren. Sanftmut und Demut, wird den Weg bis zur Heilung erleichtern, Stolz und Rebellion eher erschweren bzw. blockieren.
Wege der Heilung
Es gibt unglaublich viele Wege, über die Gott heilen kann. Es gibt zum Beispiel auch Fälle, in denen Gott seine Souveränität zum Ausdruck bringt, und ohne Bedingungen an den Menschen heilt. Der Fehler einiger Christen ist es, sich an diesen Spontanheilungen zu orientieren, und darauf zu warten, dass Gott auch an ihnen souverän handelt. Dieses Warten kann sich aber bis zum letzten Tag als vergeblich herausstellen.
In vielen Fällen heilt Gott nicht völlig ohne unser Dazutun. Wir haben es selbst in der Hand und müssen nicht darauf warten, dass Gott (vielleicht) was tut. Wir dürfen das beanspruchen, was uns laut Gottes Wort bereits gehört.
Er nahm unsere Krankheiten auf sich und trug unsere Schmerzen.
(Jesaja 53,4)
Durch seine Wunden, wurden wir geheilt.
(Jesaja 53,5)
Hier die wichtigsten Wege der Heilung:
· Durch göttliche und menschliche Liebe und Annahme (1.Korinther 13,7) und (2.Korinther 5,14)
· Durch Lobpreis und Anbetung
· Indem wir Gott um Erbarmen bitten und seine Gnade annehmen (Lukas 18,38)
· Durch Salben mit Öl als Ältestenauftrag (Jakobus 5,14-16)
· Durch Gebet um Heilung mit Handauflegung (Markus 16,18)
· Durch Buße, Vergebung von Sünden, Versöhnung (Jakobus 5,15-16) und (Johannes 5,14)
· Durch Gottes Wort (hören). Gottes Wort mehrmals täglich wie Medizin einnehmen (Sprüche 4,20-22)
· Während einer Predigt im Gottesdienst
· Durch anhaltendes Beten bis der Durchbruch kommt (Lukas 18,7)
· Durch Fasten und Gebet (Markus 9,29)
· Durch Ärzte oder durch die Kombination von Gebet, Ärzten, Medizin und von Gott gegebener Weisheit
· Als Werkzeug bei Evangelisationen (Markus 16,20)
· Durch das Brechen von Flüchen (Galater 3,13)
· Durch das Sprachengebet
· Durch Fürbitte-Gebete anderer
· Indem wir Krankheiten im Namen Jesu gebieten zu weichen
· Indem wir Verschreibungen an dunkle Mächte im Namen Jesu entmachten
· Indem wir Jochs und Lasten wegnehmen und nicht mehr negativ reden und richten (Jesaja 58,6-12)
· Indem wir die Wege Gottes, die er uns führt, bejahend annehmen (1.Mose 41,51-52)
· Durch ein Leben in den Ordnungen Gottes bzw. in der Furcht des Herrn (Sprüche 10,27)
· Indem wir die Eltern ehren (Epheser 6,2-3)
· Indem wir den Zehnten und Opfergaben geben (Maleachi 3,10-11)
· Durch Gottes Gnade in Erweckungsgottesdiensten/-situationen
· Durch das von Gott gegebene Amt und die Autorität, die damit verbunden ist (z.B. Hauskreisleiter, Pastor oder Ältester)
· Indem wir negative Festlegungen entmachten (Sprüche 18,20)
· Damit die Kraft Jesu sich offenbart
Bekenntnisse
Diese Reihe an Glaubensbekenntnissen, soll dabei helfen Gottes Wort – insbesondere im Hinblick auf Heilung – zu verinnerlichen. Wir können sie täglich laut aussprechen, und dadurch wie Medizin in uns aufnehmen. Es wird nochmal an den Abschnitt „Heilung empfangen“ (weiter oben) erinnert, der die Schritte:
1. Achte darauf
2. Höre darauf
3. Bewahre es im Innern deines Herzens
aufzeigt, die den Glauben an Gottes Wort zum Ausdruck bringen:
Das Wort Gottes ist wahr. Es ist immer vor meinen Augen und in meinen Ohren. Ich glaube an Gottes Wort und an dessen Kraft. Ich bin kein Zweifler, sondern ein Glaubender.
Gott will nicht dass ich krank bin. Sein Wille ist es, dass ich gesund bin, und dass ich bis zum Lebensende nicht unter Krankheit, Gebrechen und Schmerzen zu leiden habe. Ich nehme heute Gottes Willen für mich an.
(1.Petrus 2,24) belegt: „Durch seine Wunden seid ihr geheilt worden!“ Ich versuche nicht geheilt zu werden, denn wir sind bereits geheilt worden, also bin ich jetzt geheilt.
Ich werde mich von keinem anderen, weder vom Nachbarn, von Freunden oder Familienangehörigen negativ beeinflussen lassen.
Ich will mit anderen Christen in völligem Frieden leben. Ich achte und ehre sie, auch wenn ich nicht immer mit ihnen einverstanden bin. Aber ich werde mich nicht unangemessen verhalten.
Krankheit kommt auf keinen Fall von Gott. Alle Krankheiten, sind Werke des Teufels. Mir ist bewusst, dass Satan der Urheber von Krankheit und Gebrechen ist. Deshalb nehme ich Krankheiten für meinen Körper nicht an.
Ich weiß, was mir gehört. Ich nehme das in Anspruch, was mir auf der Grundlage des Wortes Gottes zusteht. Gesundheit und Heilung gehören mir. Ich empfange Heilung auf der Grundlage des Wortes Gottes. Danke, Vater, für Gesundheit und Heilung
Amen
Gebet um Heilung
Vater im Himmel, ich danke dir, dass du mein Vater bist. Weil ich im Geiste von Neuem geboren wurde, bin ich dein Kind. Ich gehöre dir, denn du bist mein wirklicher Vater. Danke, Vater, für deinen großartigen Erlösungsplan, und der durch unseren Herrn Jesus Christus vollendet wurde.
Ich danke dir Vater, dass dieser Plan nicht nur die Vergebung unserer Sünden und die Neue Geburt ermöglicht hat, sondern auch die Heilung für meinen Körper.
Denn in (Matthäus 8,17) heißt es, dass er selbst, Jesus, meine Schwachheiten genommen und meine Krankheiten getragen hat. Was er getragen hat, muss ich nicht mehr tragen. Weil er meine Schwachheiten getragen hat, weil er meine Krankheiten getragen hat, bin ich geheilt, ich bin frei. Ich habe keine Krankheiten mehr. Ich habe keine Gebrechen mehr. Jesus hat die Krankheiten und Gebrechen für mich getragen.
„An seinem eigenen Körper hat er unsere Sünden an das Kreuz hinaufgetragen, damit wir für die Sünde tot sind und für die Gerechtigkeit leben können. Durch seine Wunden seid ihr geheilt worden!“
(1.Petrus 2,24)
Wenn wir geheilt worden sind, dann bin auch ich geheilt worden. Ich bin jetzt durch seine Striemen geheilt. Ich bin jetzt geheilt, ich bin jetzt gesund. Ich glaube es in meinem Herzen, und weil ich es in meinem Herzen glaube, sage ich es mit meinem Mund. Durch seine Striemen bin ich geheilt worden. Hallelujah!
Amen.
Heilung bewahren
Genauso wie die Frage wie man Heilung empfängt, sollte die Fragestellung interessant sein, wie man sich die Selbige erhält. Heilung ist ein wertvolles Geschenk Gottes, die uns der Feind auch wieder streitig machen kann. Er will uns mit List und Tücke das rauben, was wir von Gott geschenkt bekommen haben.
Ein Dieb will rauben, morden und zerstören.
(Johannes 10,10)
Er will versuchen, uns wieder in alte sündige Verhaltensweisen zurück zu drängen, oder in neue, die genauso sündig sind. Doch wenn wir an unserem neuen Lebensstil festhalten, und unseren Glauben in Gottes Liebe nähren und stärken (Gottes Wort ist Medizin), dazu noch fest in eine glaubensvolle Gemeinschaft integriert sind, haben wir eine relativ stabile Schutzmauer gegen die Angriffe des Feindes aufgebaut. „Widerstehe dem Teufel, bis er flieht“.
Zur Bewahrung von Heilung gehört auch, dass wir Gott immer wieder für seine Heilungsgnade danken. Dankbarkeit ist hier ein sehr wichtiges Element.
Alle Bibelstellen / Bibelverse
· (Johannes 5,14)
· (Johannes 8,32)
· (Jeremia 30,17)
· (Psalm 103,3)
· (Psalm 107,20)
· (Apostelgeschichten 10,38)
· (Markus 1,40-42)
· (Markus 9,23)
· (Sprüche 4,20-22)
· (Markus 5,34)
· (Lukas 8,40-48)
· (Johannes 5,1-15)
· (Lukas 12,10-13)
· (Matthäus 13,58)
· (5.Mose 28)
· (Jesaja 53,4)
· (Jesaja 53,5)
· (1.Korinther 13,7)
· (2.Korinther 5,14)
· (Lukas 18,38)
· (Jakobus 5,14-16)
· (Markus 16,18)
· (Jakobus 5,15-16)
· (Johannes 5,14)
· (Sprüche 4,20-22)
· (Lukas 18,7)
· (Markus 9,29)
· (Markus 16,20)
· (Galater 3,13)
· (Jesaja 58,6-12)
· (1.Mose 41,51-52)
· (Sprüche 10,27)
· (Epheser 6,2-3)
· (Maleachi 3,10-11)
· (Sprüche 18,20)
· (1.Petrus 2,24)
· (Matthäus 8,17)
· (Johannes 10,10)

Von: Christory.de
Veröffentlicht am: 13.11.2010 in der Kategorie: Bibel Themen

Lieben Gruß Saloma

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: