Flop der Woche

Hatte am Montag morgen eine Tel. Auseinandersätzung mit der Folterkasse AOK.
Sie warfen mir vor, ich würde nur unnötige Kosten verursachen, will ich 1x eine alles entscheidende, billige, Untersuchung wiederhohlen musste, da sie nicht Präzise genug war.
Ich stehe kurz vor der 12 ten Diagnosestellung , die von der Uni Diagnostiziert wird, aber die Uni Klinik kann das nicht untersuchen, weil sie fachlich dafür nicht ausgestattet ist.
Ohne diese Untersuchung bekomme ich keine Diagnose, AH- Ha .

Am ende des Telefonats habe ich laut schallend, lachen und fürchterlich wütend, den Hörer auf die Gabel geschmissen. Leider habe ich mich bis heute noch nicht beruhigt.

Außerdem schicke ich, mit einem gewaltigen Schlag, mit dieser 12 ten Diagnose, alle diejenigen, entgültig, auf nimmer wiederhören in die Wüste, die mir gesagt haben,
ICH SEI PSYCHISCH KRANK.

Dann habe ich am Montag noch im Frühstückfernsehen, gehört, dass verschieden Krankenkassen kurz vor dem Finanziellen aus stehen .Mir wurde auch noch übel.
Wahrscheinlich sucht die AOK einen schuldigen, dem sie alles in die Schuhe schieben kann, MICH.
Die lassen mich schwer chronisch krank zuhause sitzen, ohne Behandlung. Ich musste sie auf Körperverletzung anzeigen. Dann bekommt man noch gesagt, man sei zu teuer, frechheit Punkt

Flop
http://www.blog.de/srv/media/media_popup_large.php?item_ID=3780268

Mit unfreundlichen Grüßen
(meine nicht meine lieben leser)
Saloma

Advertisements

2 Kommentare

  1. Leider kann ich deinen Ärger nachvollziehen. Ich habe nach einer Zahnbehandlung (nach vorheriger Zusage), nach mehrmaliger Anfrage einen Ablehnungsbescheid erhalten. Erst nach einem Schreiben an die Hauptgeschäftsstelle und unzähligen Telefonaten ging es dann endlich.
    Ist zwar nicht das Gleiche, aber jeder ist krumm wenn er sich bückt.
    Vielen Dank für Deine Kommentare.
    Einen schönen Tag und pass gut auf Dich auf.
    LG Bernhard

    Gefällt mir

    1. Ja, das hast du gut gemacht, ich bin stolz auf dich, denn so muss es sein. Auch das scheint ein Volkssport zu sein, den Menschen erst Hoffnung zu machen und sie dann fallen lassen wie ein nasser Sack Badates ( Kartoffel )
      Von nichts, kommt auch nichts.
      Gesundheitspolitik muss für Menschen, im Sinne der Menschlichkeit gemacht werden und nicht für ein kostengünstiges System, mit tausend Stolpersteinen.
      Lieben Gruß Saloma

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: